CDU-LANDTAGSABGEORDNETE SCHREIBT BRIEF AN TILL BACKHAUS

Beate Schlupp: Land soll beim Wolf Verantwortung übernehmen

In Sachen Wolf hat die CDU-Landtagsabgeordnete Beate Schlupp nun einen Brief an den Schweriner Landwirtschaftsminister Till Backhaus geschrieben. Darin fordert sie, dass das Land die Sicherungskosten für die Solaranlage in Ramin übernimmt und auch bei der Erteilung von Sonderabschussgenehmigungen für Wölfe federführend wirkt.
Jörg Foetzke Jörg Foetzke
Der Wolf sorgt in Vorpommern immer wieder für Diskussionsbedarf.
Der Wolf sorgt in Vorpommern immer wieder für Diskussionsbedarf. Julian Stratenschulte

Angebot auswählen und weiterlesen:

5 Euro im Monat

alle Premium-Artikel und weitere Vorteile sofort verfügbar

Nordkurier digital23,99 Euro im Monat

Premium-Artikel und E-Paper, verfügbar nach 1-2 Werktagen

Nordkurier digital testen14,50 Euro für 6 Wochen

nur jetzt zum Vorteilspreis, verfügbar nach 1-2 Werktagen

Schon Kunde des Nordkurier?
Zur Anmeldung

Weitere Premium-Artikel:

Vorpommern.

Die Pasewalker Landtagsabgeordnete Beate Schlupp (CDU) hat in einem Brief an Landwirtschaftsminister Till Backhaus (SPD) das Land aufgefordert, die Kosten für die Nachsicherung der Raminer Solaranlage zu übernehmen. Dort hatte sich ein Wolf unter dem Zaun durchgegraben und mehrere Schafe gerissen. Schlupp...

StadtLandKlassik - Konzert in Vorpommern

zur Homepage

Kommentare (2)

bitte uebernehmen Sie persönlich die Bewachung der Schafbestände und zwar 24/7.
Sollten Sie sich nicht hierzu in der Lage sehen, treten Sie sofort als verantwotungsbewußter Wissenschaftler von Ihrem Amte zurück.

Der Wolfsexperte kann nicht sagen, wieviel das Wolfsrudel in der Ueckermünder Heide zählt. Um Ramin kann der Wolfskoordinator nicht sagen, wieviel Wölfe dort Schaden anrichten. Wieviel Wölfe es annähernd in MV gibt: unbekannt. Gesicherte Angaben: Fehlanzeige. Wenn so Wolfsmanagement aussieht, braucht MV das nicht. Ca. 70 Wolfsrudel sowie Einzelwölfe bzw. nicht-reproduzierbare Wolfsgruppen gibt es in Deutschland. Man kann von mindestens 600 Wölfen ausgehen. Da man Schätzungen beim Wolfsmanagement nicht mag, wird die Dunkelziffer höher sein, da im Monitoring nur fortpflanzungsfähige Wölfe "gezählt" werden. Aber auch nicht-fortpflanzungsfähige Wölfe haben ein Recht als Wolf anerkannt zu werden. Zudem reissen sie wie die fortpflanzungsfähigen Wölfe Nutztiere.