Bei der fahndungsmäßigen Überprüfung wurde festgestellt, dass der Mann durch die Staatsanwaltschaft Berli
Bei der fahndungsmäßigen Überprüfung wurde festgestellt, dass der Mann durch die Staatsanwaltschaft Berlin mit Haftbefehl wegen Insolvenzverschleppung suchte wurde. Jinga Ion
Polizei

Berliner Haftbefehl in Löcknitz vollstreckt

2017 wurde ein Mann in Berlin wegen Insolvenzverschleppung verurteilt und seitdem gesucht. Nun konnte ihn die Polizei bei Löcknitz schnappen. Ins Gefängnis muss er jedoch nicht.
Löcknitz

Beamte der Gemeinsamen Diensteinheit Vorpommern-Greifswald, eine Kooperation der Bundespolizei, Landespolizei und Bundeszollverwaltung, kontrollierten am Mittwochabend in der Nähe von Löcknitz einen 52-jährigen Deutschen, der in Fahrtrichtung Brüssow unterwegs war.

Mehr lesen: Warum dieses Löcknitzer Autohaus bald im Kino zu sehen ist

Wie die Polizei mitteilte, wurde bei der fahndungsmäßigen Überprüfung festgestellt, dass ihn die Staatsanwaltschaft Berlin mit Haftbefehl wegen Insolvenzverschleppung suchte. Grundlage dafür bildete ein Strafbefehl des Amtsgerichtes Tiergarten vom August 2017.

Mehr lesen: 35.000 Euro! Wieder Trickbetrug in Vorpommern

Das Strafmaß lag bei einer Geldstrafe in Höhe von insgesamt 4842,50 Euro oder 95 Tagen Ersatzhaft. Da die gesamte Summe durch einen Bekannten des 52-Jährigen bei der Bundespolizeiinspektion Berlin-Ostbahnhof eingezahlt wurde, blieb dem Mann eine Haftstrafe erspart.

zur Homepage