Unsere Themenseiten

:

Berta ist Pasewalks Superhündin

Bevor es an die Prüfungen geht, werden die Chips beziehungsweise die tätowierten Nummern der Hunde überprüft.  FOTO: e. ernst

VonElke ErnstNach monatelangem Training zeigen die Pasewalker Hunde,wie gut ihr Ausbildungs-stand ist. Sie müssen richtige Prüfungenablegen. Die Hundedame ...

VonElke Ernst

Nach monatelangem Training zeigen die Pasewalker Hunde,
wie gut ihr Ausbildungs-
stand ist. Sie müssen richtige Prüfungen
ablegen. Die Hundedame Berta macht das besonders gut. Das freut ihren Besitzer Roland Focke, denn nun steht auch er in einem richtig guten Licht da.

Pasewalk.Berta hat nicht nur einen schönen Namen. Die Hundedameist auch richtig fit, hört aufs Wort, und Prüfungsstress kennt sie auch nicht. Bertas Zwinger steht in Pasewalk, heißt vom Spektefeld und gehört Roland Focke. Die beiden haben bei der großen Frühjahrprüfung bei der Pasewalker Ortsgruppe des Vereins Deutsche Schäferhunde gezeigt, wie gut es zwischen Herrchen und Bello klappen kann – wenn sich beide Zeit füreinander nehmen.
Bei einer der schwersten Prüfungen, 20 Kilometer Ausdauer am Fahrrad, siegte
das „Team“ mit 272 Punkten. Es galt die Internationale
Prüfungsordnung 1 (IPO 1). Mit 270 Punkten sicherte sich Holger Grube-Einwald (nach IPO 3) mit Prada vom Andi den zweiten Platz. Enrico Gold kam mit Cilly von
der Feldsteinhöhle und 233 Punkten auf den dritten Platz (nach IPO 2). Die Frühjahrsprüfung ist wichtig für Züchter und Tiere, denn
hier werden die Früchte
der Arbeit der vergangenen Wochen und Monate geerntet.
Aus Potsdam angereist war Richter Andreas Ebel,
der die Leistungen der Hunde genau unter die Lupe nahm. Ihm zur Seite standen die
Helfer Andy Stade und Christian Leclair. Auf dem Programm standen Wertungen für die Begleithunde, Fährten-, Unterordnung und Schutzhundeprüfungen. „14 Hunde sind angemeldet –Schäferhunde, Weimeraner, Rottweiler und Riesenschnauzer. So viele Teilnehmer hatten wir schon lange nicht mehr“, sagt Vereinschef Günter Buse. „Zwei Jahre brauchen wir mindestens, um einen Hund auf beispielsweise die Begleithundeprüfung vorzubereiten“, erklärt Bertas Besitzer Roland Focke. Er selbst ist ein erfahrener Ausbilder und nimmt mit seinen Hündinnen an landesweiten Ausscheiden teil.
Nach der Identifikation und Unbefangenheitsprüfung der Hunde ging es hinaus ins Fährtengelände nach Polzow. Die leichteste Strecke für die Schnüffelnasen betrug 300 Schritte, die schwerste 1800 Schritte. In der Fährtenhundeprüfung (IPO 1) nach belegte Günter Buse mit Bella von JaBo mit 97 Punkten den ersten Platz.
„Es war eine sehr faire Veranstaltung“, lobt Buse. „Jetzt heißt es, die Fehler zu korrigieren und das Können der Hunde zu vertiefen und
weiter zu führen“, ergänzt
er.