Unsere Themenseiten

:

Betrunkener brettert gegen Polizeiauto

Ein 25-jähriger Autofahrer hat auf der Flucht vor der Polizei einen Unfall verursacht (Symbolbild).
Ein 25-jähriger Autofahrer hat auf der Flucht vor der Polizei einen Unfall verursacht (Symbolbild).
Knipserin - Fotolia.com

Ein junger Golf-Fahrer ist betrunken mit seinem Auto gegen einen Polizeiwagen gekracht, als die Beamten ihn anhalten wollten. Angst um seinen Führerschein braucht er dennoch nicht zu haben.

In der Nacht auf Samstag gegen 1.30 Uhr rief ein Zeuge bei der Polizei an, weil ein Autofahrer offensichtlich betrunken von Heinrichswalde in Richtung Neuensund fuhr. Die Pasewalker Polizei machte sich auf den Weg und tatsächlich: Am Neuensunder Schmiedgrundsee kam ihnen das beschriebene Auto entgegen.

Die Polizei wollte den VW-Golf-Fahrer, ein 25-jähriger Mann aus der Region, anhalten. Der Mann scherte sich nicht um die entsprechenden Signale, sondern versuchte zu flüchten. Dabei fuhr er frontal gegen das Polizeiauto.

2,26 Promille

Ein Atemalkoholtest ergab anschließend einen Wert von 2,26 Promille. Wie sich herausstellte, hatte der 25-Jährige auch keinen Führerschein – muss ihn also auch nicht abgeben.

Bei dem Unfall wurde niemand verletzt, am Streifenwagen und dem nicht zugelassenen Golf entstand lediglich Sachschaden. Gegen den Mann werden jetzt Strafverfahren wegen Widerstandes gegen Polizeivollzugsbeamte, Gefährdung des Straßenverkehrs, Führen eines Fahrzeuges ohne Fahrerlaubnis und Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz eingeleitet.