Unsere Themenseiten

:

Brietzigs Jugend ist einfach nicht zu schlagen!

[GRUNDTEXT]Vanessa Kmutas (15) aus Damerow zeigt ihr fertig gefaltetes Papierflugzeug. An einer der Stationen musste selbst gebaute Flugzeuge im Kreis landen.

VonGünter SchromDie Brietziger Jugendwehr lässt den anderenTeams beim Jugendmarsch keine Chance. „Erbarmungslos“ räumen die Mädchen undJungen zum ...

VonGünter Schrom

Die Brietziger Jugendwehr lässt den anderen
Teams beim Jugendmarsch keine Chance. „Erbarmungslos“ räumen die Mädchen und
Jungen zum vierten Mal
in Folge den Pokal ab.
KRUGSDORF.War das ein Leben am Krugsdorfer Kiessee! Nicht nur die ersten Mehlschwalben des Jahres machten dort ordentlich Rabatz. Sondern auch mehr als 170 Mädchen und Jungen – der gesammelte Feuerwehr-Nachwuchs aus dem Bereich des Amtes Uecker-Randow-Tal. Sie waren zum 20-jährigen Jubiläum der Jugendwehr Krugsdorf gekommen, um gleichzeitig beim 14. Jugendmarsch in den Wettstreit zu treten. Erstmals nahm auch wieder ein Team aus Schönwalde teil.
Mit Wissen und Können, aber auch mit viel Spaß und Teamgeist absolvierten die Jugendmannschaften unter Leitung von Alexander Newsky und seinen Helfern von der Krugsdorfer Wehr den vorbereiten drei Kilometer langen Parcours auf neun Stationen. Dabei machte der starke Wind den jungen Brandschützern teilweise arg zu schaffen – insbesondere beim Zielwerfen mit den „Fliegenden Untertassen“ oder bei der Landung der selbst gebauten Flugzeuge.
„Wir haben alle einen tollen Spaß hier“, sagte der zehnjährige Justin Lichtnow aus Jatznick an der Station „Alles auf seinem Platz“. Hier galt es nach kurzer Betrachtung eines Fotos, die unordentlich verstreuten Geräte wie Schläuche oder Strahlrohre wieder an die richtige Stelle zu platzieren – so, wie sie auf dem Foto angeordnet waren. Allgemeinwissen war auf der Station „Schlaumeier oder Neunmalklug“ gefragt. Hier mussten die jungen Leute Fragen aus der Geografie, Biologie oder Chemie beantworten.
Und dann nahmen sie alle Aufstellung zur Siegerehrung. Ein Jubelschrei löste die Spannung: Als nämlich verkündet wurde, dass die Jugendwehr Zerrenthin mit 752 Punkten den zweiten Platz errungen hatte, wussten die Brietziger, dass sie es geschafft hatten: 783 Punkte. Sieger! Und deshalb nahmen sie laut jubelnd den Wanderpokal entgegen. Den hatte Carsten Matzdorf, C.M. Bauservice Brietzig, neu gesponsert. Der alte nämlich hat bereits im Brietziger Gerätehaus seinen Ehrenplatz eingenommen. „Das Training in der letzten Woche hat sich gelohnt“, sagte der Brietziger Bürgermeister Bernd Walter stolz. Wie die anderen Bürgermeister auch, war er mit nach Krugsdorf gekommen, um seine Jungs und Mädels anzufeuern.
Dritter wurde die Jugendwehr aus Papendorf mit 718 Punkten. Ihr folgten die Teilnehmer aus Pasewalk, Schönwalde, Krugsdorf, Jatznick, Belling, Damerow, Strasburg, Groß Luckow, Eggesin, Torgelow und Polzow.
„Ich bin zufrieden, wie die Kameraden den Jugendmarsch vorbereitet und durchgeführt haben“, sagte der Krugsdorfer Bürgermeister Ralf Schilling. „Unsere Jugendwehr hat einen guten Mittelplatz erreicht. Den wollen wir halten und ausbauen.“
Für 2014 wird ein neuer Ausrichter für den 15. Amtsjugendmarsch gesucht.