Bundespolizisten kontrollierten am Montag auf der A11 drei aus Polen eingereiste Männer. Zwei hatten keine Aufenthaltserl
Bundespolizisten kontrollierten am Montag auf der A11 drei aus Polen eingereiste Männer. Zwei hatten keine Aufenthaltserlaubnis und waren durch den dritten Mann eingeschleuste worden. Nordkurier
Aus Polen

Bundespolizei erwischt Schleuser mit illegal Eingereisten

Am Montag hat die Polizei auf der A11 einen Schleuser aus Polen mit zwei illegal eingereisten Männern erwischt. Alle drei wurden wurden ins Nachbarland zurückgeschickt.
Pomellen

Am Montag wurden laut Bundespolizei gegen 13.30 Uhr ein 32-jähriger Ukrainer und zwei Georgier (21 und 26 Jahre alt) nach Polen zurückgeschickt. Die Männer waren am Sonntag aus Polen eingereist und auf der A 11 kontrolliert worden.

Gefälschte Ausweise dabei

Bei der Überprüfung der Reisedokumente war den Polizisten aufgefallen, dass die Georgier die Aufenthaltsdauer für den Schengenraum bereits um 27 bzw. 90 Tage überschritten hatten und somit unerlaubt in das Bundesgebiet eingereist sind. Als Reiseziel gaben sie die Niederlande an und machten laut Polizei zum Aufenthaltszweck widersprüchliche Angaben. Bei der Durchsuchung der mitgeführten Sachen wurden zudem zwei gefälschte slowakische Identifikationskarten aufgefunden.

Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass die Georgier durch den Ukrainer in die Bundesrepublik zur unerlaubten Arbeitsaufnahme eingeschleust worden sind. Gegen den Ukrainer wurde Anzeige wegen des Einschleusens von Ausländern erstattet. Die Georgier wurden wegen unerlaubter Einreise und unerlaubten Aufenthalt angezeigt.

Mehr lesen: Bundespolizei fasst 34-Jährigen mit drei Haftbefehlen an Grenze

zur Homepage