Ein Somalier und je drei Iraker und Iraner, die über Weißrussland und Polen illegal in die EU eingereist waren, wur
Ein Somalier und je drei Iraker und Iraner, die über Weißrussland und Polen illegal in die EU eingereist waren, wurden am Samstag bei Löcknitz aufgegriffen. ©-chalabala.cz---stock.adobe.com
Schleusung

Bundespolizei stellt illegale Einwanderer bei Löcknitz

Auf der B104 waren am Samstag illegale Einwanderer zu Fuß unterwegs. Die Polizei vermutet, dass bisher unbekannte Schleuser sie in Löcknitz abholen wollten.
Löcknitz

Am Samstagvormittag wurde im unmittelbareren Grenzbereich, auf der B104 nahe Löcknitz, eine Menschengruppe festgestellt, die zu Fuß in Richtung Pasewalk unterwegs war. Die Personen wurden dann am Nettoparkplatz, Chausseestraße 37, durch Bundespolizisten einer Kontrolle unterzogen.

Wie die Beamten mitteilten, handelt es sich nach deren eigenen Angaben um einen Somalier, drei Iraker und drei Iraner. Die Personen waren nicht im Besitz von Personaldokumenten und führten kein Reisegepäck mit sich. Erste Ermittlungen ergaben, dass die Personen von Weißrussland nach Polen illegal in die Europäische Union eingereist sind. Reiseziel war Deutschland.

Wie es weiter hieß, besteht der Verdacht, dass die Gruppe gezielt die Ortslage Löcknitz erreichte, um von dort aus durch bislang unbekannte Schleuser weiter ins Bundegebiet transportiert zu werden. Durch alle Personen wurde ein Asylantrag gestellt. Die Ermittlungen dauern an.

zur Homepage