Dieses Bild sollte einen Armee-Einsatz im Rheinland belegen. Es stammt aber aus Pasewalk.
Dieses Bild sollte einen Armee-Einsatz im Rheinland belegen. Es stammt aber aus Pasewalk. Stefan Sauer
Bei der Übung vor mehr als einem Jahr entstanden zahlreiche Presse-Fotos.
Bei der Übung vor mehr als einem Jahr entstanden zahlreiche Presse-Fotos. Stefan Sauer
Attila Hildmann gehört zu den bekannten Köpfen der Corona-Verschwörungstheoretiker.
Attila Hildmann gehört zu den bekannten Köpfen der Corona-Verschwörungstheoretiker. Bernd Von Jutrczenka
Attila Hildmann

Corona-Verschwörer nutzen Foto aus Pasewalk für Fake News

Corona-Leugner Attila Hildmann verbreitet seit Monaten krude Theorien über das Netz. Nun hat er ein altes Bundeswehr-Foto aus Pasewalk genutzt und in einen wirren Zusammenhang gestellt.
Pasewalk

Beim Nachrichtendienst Twitter war die Sache schnell aufgeklärt. Das Foto, das belegen sollte, wie die Bundeswehr Corona-Tests im Rheinland mit Gewalt durchsetzt, stammte gar nicht von dort. Verbreitet hatte es am Sonntagmorgen der Berliner Unternehmer und prominente Corona-Leugner Attila Hildmann.

Lesen Sie auch: Androhung von Straftaten: Staatsschutz ermittelt gegen Attila Hildmann

Behauptungen über erzwungene Corona-Tests

Hildmann gilt seit Monaten als prominentes Gesicht unter denjenigen, die die derzeitige Pandemie als Verschwörung finsterer Mächte ansehen und zum Widerstand aufrufen. Er hatte das Bild, das im Mai 2019 während einer Bundeswehr-Übung in Pasewalk entstanden war, über soziale Netzwerke geteilt und dazu geschrieben: „Langsam machen sie ernst!” Hildmann behauptete, das Foto sei am vergangenen Sonnabend in Langenfeld im Rheinland entstanden. Dort seien Mitarbeiter eines größeren Betriebes zu Corona-Tests gezwungen worden – dabei hätten auch bewaffnete Kräfte der Bundeswehr geholfen.

Schnelle Aufklärung über das falsche Foto

In Wahrheit zeigen die Fotos wie Soldaten Hunderte Kilometer entfernt und bereits vor mehr als einem Jahr eine dreitägige Übung in und um Pasewalk durchführen. Diese sollte als Vorbereitung auf einen Auslandseinsatz dienen.

Hier finden Sie den Original-Beitrag des Nordkurier zu der Bundeswehr-Übung in Pasewalk

Hildmann ist als Verschwörungstheoretiker inzwischen so prominent, dass es eigene Accounts im Netz gibt, die sich mit seinen Äußerungen befassen. Auf dem Twitter-Profil „AttilaHildmannNews” wurde die Falschmeldung wenig später aufgeklärt. Hildmann wiederum löschte den Beitrag kurz darauf.

zur Homepage