Unsere Themenseiten

:

Schockiert vom dreisten Diebstahl

Mit einem firmeneigenen Radlader verluden die Diebe ihre Beute.
Mit einem firmeneigenen Radlader verluden die Diebe ihre Beute.
Sebastian Kühl

Die Kriminalität hat einen neuen Höhepunkt erreicht. Mit Hilfe mehrerer Lkw stahlen Diebe Raps im Wert von 100 000 Euro. Wie dieser Raub unbemerkt bleiben konnte, ist ein Rätsel.

Ungläubig steht Bianca Buthmann vor dem Tor der Lagerhalle in der Rothenklempenower Straße. Sie blickt auf die große Lücke im hier gelagerten Rapskörnerberg. Noch immer ist ihr nach dem dreisten Diebstahl der Schock anzusehen. Gut 200 Tonnen Raps entwendeten Unbekannte aus der Halle der Landwaren Prenzlau Handels- und Dienste GmbH. „Das ist höchste Kriminalität. Wir schätzen den Wert der gestohlenen Rapskörner auf 100 000 Euro“, sagt Buthmann, Mitglied der Geschäftsführung der GmbH.

Die Räuber kamen in der Nacht zum Montag. Vermutlich in der Zeit zwischen Mitternacht und vier Uhr morgens. „Ein Anwohner hat in dieser Zeit drei Lastwagen wegfahren sehen. Er konnte aber nichts zu den Nummernschildern sagen“, erzählt Buthmann. Bislang hat die Polizei keinerlei Hinweise auf die Täter. Die Polizeiinspektion Anklam bittet darum die Bevölkerung um Mithilfe. Wer in der Nacht zum Montag in Löcknitz verdächtige Personen oder Fahrzeuge bemerkt hat, kann sich im Polizeihauptquartier Pasewalk unter 03973 2200 oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de melden.