In der Nacht zum 1. Juli 2021 waren in Löcknitz etliche Keller voll Wasser gelaufen. Die Kameraden hatten 17 Stunden nons
In der Nacht zum 1. Juli 2021 waren in Löcknitz etliche Keller voll Wasser gelaufen. Die Kameraden hatten 17 Stunden nonstop zu tun. NK-Archiv
Beim Garagenbrand im Löcknitzer Siedlerweg im Februar 2021 waren insgesamt fünf Wehren beteiligt.
Beim Garagenbrand im Löcknitzer Siedlerweg im Februar 2021 waren insgesamt fünf Wehren beteiligt. Feuerwehr Löcknitz
Angelique Schreiber und Danny Ruthenberg wurden zur Hauptfeuerwehrfrau beziehungsweise Hauptfeuerwehrmann befördert.
Angelique Schreiber und Danny Ruthenberg wurden zur Hauptfeuerwehrfrau, beziehungsweise Hauptfeuerwehrmann befördert. Feuerwehr Löcknitz
Angelique Schreiber und Danny Ruthenberg wurden zur Hauptfeuerwehrfrau, beziehungsweise Hauptfeuerwehrmann befördert.
Angelique Schreiber und Danny Ruthenberg wurden zur Hauptfeuerwehrfrau, beziehungsweise Hauptfeuerwehrmann befördert. Feuerwehr Löcknitz
Stress

Eine Feuerwehr bewältigt 18 Einsätze in 17 Stunden

Das ist rekordverdächtig: In der Nacht zum 1. Juli mussten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Löcknitz zu sage und schreibe 18 Einsätzen ausrücken.
Löcknitz

Der Löcknitzer Gemeindewehrführer Enrico Harms wird den Einsatz in der Nacht zum 1. Juli 2021 noch lange in Erinnerung behalten. Am Nachmittag des 30. Juni hatte das Unwetter mit schweren Gewittern und heftigem Starkregen die Region erreicht, in dessen Folge etliche Keller und Straßen in Löcknitz vollliefen. „Wir waren volle 17 Stunden ununterbrochen gefordert und mussten 18 Einsätze bewältigen“, erinnerte sich Enrico Harms.

Insgesamt hätten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Löcknitz 66 Einsätze gefahren. Dazu gehörte auch der Brand eines Nebengebäudes im Siedlerweg im Februar, eines Nebengebäudes im November in der August-Bebel-Straße und einer Scheune in Pomellen. Sie zählten zu den größten von acht Gebäudebränden im vergangenen Jahr. Zu fünf Türnotöffnungen bei medizinischen Notfällen, einem Erste-Hilfe-Einsatz, drei Ölspuren, einem Verkehrsunfall und zwei Tierrettungen waren die Kameraden ebenfalls im Einsatz. Diese Zahlen nannte der Gemeindewehrführer in der jüngsten Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Löcknitz, die wegen Corona erst im Mai stattfinden konnte. „Doch diese Versammlung rund 100 Jahre nach der Gründung der Feuerwehr Löcknitz im Dezember 1921 ist wichtig“, sagte Harms.

Lesen sie auch: Überraschende Ehrung rührt die Pasewalker Bürgermeisterin

Bald kommt die erste Drehleiter im Amtsbereich

Im vergangenen November sei das neue Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF 29) in Dienst gestellt worden, und bereits im Juli solle der neue Einsatzleitwagen (ELW) folgen. „Auch ein neues Tanklöschfahrzeug ist in Planung. Es muss das fast 30 Jahre alte Fahrzeug ersetzen.“ Bereits für 2024 seien die Weichen für die erste Drehleiter im Amtsbereich Löcknitz-Penkun gestellt, welche über eine Landesbeschaffung zusammen mit dem Land Bandenburg organisiert werden soll. Dabei seien gleich 35 Drehleitern bestellt worden, was den Preis gehörig reduziert habe.

„Für ihre erbrachten Leistungen wurden Angelique Schreiber und Danny Ruthenberg zur Hauptfeuerwehrfrau beziehungsweise Hauptfeuerwehrmann befördert.“

Im Rahmen der Feierlichkeiten zum 100. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Löcknitz sei bereits das Osterfeuer durchgeführt worden. „Ein weiterer Höhepunkt ist der für den 3. Juni geplante Fackelumzug. Dabei werden uns die Schalmei-Musikanten aus Mühlhof begleiten“, warb der Wehrführer. Gestartet werde am Marktplatz, und dann gehe es über die Abendstraße zum Feuerwehrgerätehaus, wo die – hoffentlich zahlreichen – Gäste ein Lagerfeuer erwarte.

Mehr lesen: Garage und Pkw brennen in Löcknitz nieder

zur Homepage