AN DER A 11

▶ Elch im südlichen Vorpommern gesichtet

Eine Begegnung der besonderen Art hatten Tischtennisspieler aus dem Raum Penkun. Als sie zu einem Auswärtsspiel aufbrachen, stand plötzlich ein Elch auf der Straße.
An der Autobahnauffahrt bei Storkow überquerte dieser Elch die Straße.
An der Autobahnauffahrt bei Storkow überquerte dieser Elch die Straße. Foto: Frank Zielke
Storkow ·

Vor den Männern des Penkuner SV lag am Sonntagmorgen eine gut zweistündige Reise. Zum Auswärtspunktspiel bei Hafen Rostock war das vierköpfige Tischtennis-Team unterwegs. Doch gleich zu Beginn wurde die Fahrt kurz nach 7 Uhr morgens jäh gestoppt. Zwischen Storkow und Krackow überquerte auf Höhe der Autobahnauffahrt zur A 11 plötzlich ein Elch die Straße. „Wir waren alle zielmlich verdattert und überrascht. Aber ich habe gleich gesagt: Da steht ein Elch!”, erzählt Lutz Öhlschläger aus Storkow, der als Beifahrer im Auto saß. Wie auf Kommando hätten alle ihre Handys gezückt.

[Video]

Vermutlich ein junger Bulle

Während er ein Video aufnahm, fotografierte Fahrer Frank Zielke aus Krackow den Elch. „Der blieb noch kurz auf der Straße stehen, als wollte er fragen, wer Vorfahrt hat”, beschreibt Öhlschläger die Situation. Dann habe sich das Tier über das Feld aus dem Staub gemacht. Bei dem Elch habe es sich vermutlich um einen jungen Bullen gehandelt, ein „strammer Kerl”, wie der Storkower erzählt. In freier Natur habe er noch nie einen Elch gesehen, von Bildern und Fernsehberichten kenne er diese Tiere aber schon.

Dass in der Region so ein Tier herumstreife, hätte er nicht geahnt. Lutz Öhlschläger zufolge soll es am selben Tag noch eine Elch-Sichtung an fast gleicher Stelle vor Storkow gegeben haben.

Das Tischtennis-Spiel bei Hafen Rostock haben die Penkuner übrigens mit 10:2 verloren. Von dem Tag werden sie aber noch länger etwas zu erzählen haben.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Storkow

zur Homepage