POLIZEI SCHNAPPT ZWEI SCHLEUSER

Elfjähriger Junge im Kofferraum versteckt

Die Polizei hat einen Schleuser geschnappt, in seinem Wagen befand sich eine sechsköpfige Familie. In einem zweiten Fall setzte ein Schleuser eine Familie einfach auf der Straße aus.
Anne-Marie Maaß Anne-Marie Maaß
Die Polizei in Vorpommern hat einen Schleuser festgenommen. Ein anderer Schleuser entkam.
Die Polizei in Vorpommern hat einen Schleuser festgenommen. Ein anderer Schleuser entkam. Symbolbild
Vorpommern.

Gleich zwei Mal hat die Bundespolizei in Vorpommern in dieser Woche mutmaßliche Schleuser entdeckt. Am späten Mittwochabend kontrollierten sie auf der A11 bei Pomellen einen Audi Avant mit polnischem Kennzeichen. In dem Wagen befand sich neben dem Fahrer eine sechsköpfige tschetschenische Familie – eine 42-jährige Frau mit ihren fünf Kindern zwischen 8 und 19 Jahren. Eines der Kinder, ein  elfjähriger Junge, wurde zwischen Gepäckstücken im Kofferraum versteckt entdeckt.

Die Frau hatte lediglich eine polnische Asylbescheinigung dabei und konnte sich nicht weiter ausweisen. Auf der Dienststelle äußerte sie dann ein Asylbegehren für Deutschland. Der 25-jährige russische Fahrer wurde vorläufig festgenommen.

Fahrer macht sich aus dem Staub

Bereits in der Nacht zu Mittwoch entdeckte die Polizei in Löcknitz eine tschetschenische Familie. Dort waren die Eltern mit ihren vier Kindern im Alter von vier Monaten bis vier Jahren einfach von einem Fahrer ausgesetzt worden, als dieser die Polizei entdeckte. Die Familie stellte in Deutschland einen Asylantrag. Die Polizei fahndet jetzt nach Fahrer des polnischen Kleinbusses.

zur Homepage