Im Schmiedegrundsee trainierten Strasburgs Feuerwehrmänner, wie man hilflose Personen aus Gewässern rettet.
Im Schmiedegrundsee trainierten Strasburgs Feuerwehrmänner, wie man hilflose Personen aus Gewässern rettet. Feuerwehr Strasburg
Wasserrettung

Feuerwehrmänner lassen beim Training Hüllen fallen

Strasburgs Feuerwehrleute bereiten sich regelmäßig auf alle möglichen Notlagen vor. Dieses Mal übten sie Wasserrettung im See.
Strasburg

Strasburgs Feuerwehrleute nutzen oft die Wochenenden, um zu trainieren und sich weiter zu bilden. Am Sonnabend zog es sie ins Wasser.

„Bei warmen 25 Grad bestand unsere Ausbildung aus dem Thema Wasserrettung. Nach einer kurzen Theorieunterweisung begaben wir uns nach Neuensund an den Schmiedegrundsee und führten dort die Praxis durch”, berichteten sie am Sonntag. „Nachdem wir uns in die Fluten gestürzt und uns erwärmt hatten, zeigte uns unser Ausbilder verschiedenste Techniken zum Thema Wasserrettung.” Schließlich müssen die freiwilligen Feuerwehrleute im ländlichen Raum neben dem Löschen von Bränden und der Hilfe nach Autounfällen auf Notlagen jeglicher Art vorbereitet sein.

Mehr lesen: Feuerwehr: Debatte um günstige Drehleiter für Strasburg

An einem Wochenende im Juli hatten sie zum Beispiel die Beleuchtung und Absicherung im Straßenverkehr auf dem Ausbildungsplan. Außerdem setzten sie sich mit chemischen, biologischen, radiologischen und nuklearen Gefahrstoffen auseinander. Darüber hinaus trainierten sie Ersthelfertechniken, Schlauchmanagement und den Umgang mit Atemschutzgeräten.

Lesen Sie auch: Einsatz im Kleingarten: Alles voller Rauch – Feuerwehr weckt Mann mit Sirene

Vor Wald- oder Feldbränden blieben die Strasburger bislang verschont. „Auch in den vorangegangenen Jahren hatten wir relativ wenig solcher Einsätze”, sagte Wehrführer René Gosse. Die Landwirte im Raum Strasburg seien gut ausgerüstet, hätten große Mengen Wasser dabei und würden in Entstehung begriffene Brände oftmals selbst löschen.

zur Homepage