Innovations-Förderung

Firmen in Vorpommern erhalten Hilfe für neue Ideen

Das Wirtschaftsministerium will gemeinsam mit der Förder- und Entwicklungsgesellschaft Vorpommern-Greifswald die wirtschaftsnahe Forschung und Entwicklung in Fahrt bringen.
Rainer Marten Rainer Marten
Vorpommern-Staatssekretär Patrick Dahlemann (links) und der Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit, Dr. Stefan Rudolph (2. von links), übergaben am Freitag in Pasewalk Förderbescheide für die Innovations- und Technologieinitiative für die Region Vorpommern.
Vorpommern-Staatssekretär Patrick Dahlemann (links) und der Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit, Dr. Stefan Rudolph (2. von links), übergaben am Freitag in Pasewalk Förderbescheide für die Innovations- und Technologieinitiative für die Region Vorpommern. Rainer Marten
0
SMS
Pasewalk.

In Pasewalk fiel am Freitag der Startschuss für die „Innovations- und Technologieinitiative für die Region Vorpommern“ (INNOTEC). Durchgeführt wird die Initiative von der Förder- und Entwicklungsgesellschaft Vorpommern-Greifswald mbH (FEG). Die Forschung und Entwicklung soll der Schlüssel für mehr Wertschöpfung und innovative Arbeitsplätze sein, sagte der Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit, Dr. Stefan Rudolph, vor Ort.

Die Initiative zielt im ersten Schritt auf kleine und mittelständige Unternehmen in Torgelow, Barth und Wolgast ab, weitere Standorte folgen. „Viele Unternehmen verfügen nicht über eigene Fachabteilungen für Forschung und Entwicklung, sondern die innovative Arbeit muss innerhalb des täglichen Geschäftsablaufs geleistet werden. Hier wollen wir unterstützen“, sagte Rudolph. Mit dem Vorhaben sollen Grundlagen für mehr Forschung und Entwicklung in Vorpommern gelegt werden. Ziel sei es, in Vorpommern Arbeitsplätze zu erhalten und zu schaffen.

Potenziale sollen aufgedeckt werden

„Die Technologieinitiative Vorpommern entstand durch ein erstes Gespräch auf der Exporttour bei der Firma Metallbau Wittenberg in Torgelow. Das zeigt auch, das diese direkten Kontakte zwischen Wirtschaft und Landesregierung uns alle voranbringen“, erklärte der parlamentarische Staatssekretär für Vorpommern, Patrick Dahlemann. Es gehe darum, Innovationspotenzial aufzuzeigen und die Firmen besser im überregionalen Wettbewerb aufzustellen.

Um Innovationspotenziale der Unternehmen aufzudecken, sollen im Rahmen der Initiative beispielsweise drei Innovationstage durchgeführt, Kooperationen der regionalen Akteure ausgelotet, Verbünde von Unternehmen mit ähnlichem Forschungs- und Innovationsbedarf gebildet sowie Beratungen in den Unternehmen durchgeführt werden.

Beratungsfirma mit im Boot

Zur Realisierung dieser Aufgaben hat sich die FEG die Technologie- und Innovationsberatung ATI Küste GmbH an die Seite geholt. Sie wird 18 Audits, also Bestandsaufnahmen vor Ort, vornehmen. „Innovative Produkte und starke Netzwerke sind im Wettbewerb entscheidend“, sagte Dr. Ulrich Vetter, Geschäftsführer der FEG.

Wirtschaftsstaatssekretär Rudolph übergab gemeinsam mit dem Parlamentarischen Staatssekretär Dahlemann Zuwendungsbescheide zum Projekt. Die Gesamtkosten betragen 160.000 Euro. „Unser Ziel ist es, die Innovationskraft der regionalen Wirtschaft weiter zu stärken. Unternehmen erhalten Unterstützung von der Produktentwicklung bis hin zur Marktreife“, betonte Wirtschaftsstaatssekretär Rudolph abschließend.