EINTRITTSGELDER STEIGEN

Freibad und Sporthalle in Löcknitz werden teurer

Nach Pasewalk dreht jetzt auch Löcknitz an der Gebühren- und Eintrittsschraube, um eine bessere finanzielle Situation der Gemeinde zu erzielen. Die Entgelte für die Eisler-Halle und das Freibad am Stadtsee werden deshalb 2019 steigen.
Rainer Marten Rainer Marten
Das Freibad am Löcknitzer See ist nicht nur für die Einheimischen ein Anziehungspunkt, auch aus Polen kommen im Sommer viele Tagesgäste. Der Eintritt reicht trotzdem nicht aus, um alle Kosten zu decken, die mit dem Betrieb verbunden sind.
Das Freibad am Löcknitzer See ist nicht nur für die Einheimischen ein Anziehungspunkt, auch aus Polen kommen im Sommer viele Tagesgäste. Der Eintritt reicht trotzdem nicht aus, um alle Kosten zu decken, die mit dem Betrieb verbunden sind. Rainer Marten
Löcknitz.

2018 bescherte der Region einen grandiosen Sommer. Aber der große Besucherandrang – darunter viele Gäste aus Polen – führte das Löcknitzer Freibad nicht aus dem Minusbereich heraus. Rund 21.000 Euro steuerte die Gemeinde bei, um dort die personelle Betreuung und einen regulären Badebetrieb aufrecht zu erhalten.

Das Bad ist bereits jetzt im Löcknitzer Haushalt eine Größenordnung: Die Personalausgaben beliefen sich 2018 auf rund 31.500 Euro, hinzu kommen Sach- und Dienstleistungen in Höhe von 9400 Euro. 2019 steigen beide Positionen erneut um 1000 Euro. Angesichts dieser Summen ist eine Erhöhung der Eintrittgelder unumgänglich, hieß es während der Sitzung.

Fünf Euro mehr pro Stunde

Unter dem Aspekt der Kosten ist die Eisler-Sporthalle ein weiteres Sorgenkind der Gemeinde. 17.000 Euro betrugen dort die Personalaufwendungen und 16.800 Euro die Kosten für Sach- und Dienstleistungen. Die Halle ist für die Gemeinde ebenfalls ein Minusgeschäft.

Um die Haushaltskonsolidierung voranzutreiben, schlug der Kulturausschuss der Gemeindevertretung wesentliche Änderungen vor. Nutzen Vereine die Eisler-Sporthalle müssen sie aktuell 7 Euro pro Stunde bezahlen. Der neue Satz soll 12 Euro betragen. Auch diese Summe reiche noch nicht, um die anfallenden Kosten zu begleichen, unterstrich Kulturausschussvorsitzende Anja Holke (Ländlicher Raum). „Kostendeckend müsste die Gemeinde 23 Euro kassieren“, sagte sie. Der Vorschlag, den Stundenpreis auf 12 Euro zu erhöhen, passierte mehrheitlich die Gemeindevertretung.

Saisonkarte kostet zehn Euro mehr

Neue Eintrittsgelder wird es ab der Saison 2019 auch im Löcknitzer Freibad geben. Ursprünglich sollten die Kinder zwei Euro (plus 0,50 Cent), die Erwachsenen vier Euro (plus zwei Euro) ab 2019 bezahlen. Eine Zehnerkarte/Kinder sollte 16 Euro (plus vier Euro) und eine Zehnerkarte für Erwachsenen 40 Euro (plus zehn Euro) kosten.

Die CDU-Fraktion ging allerdings bei diesen Summen nicht mit und schlug folgende Änderungen vor: Kinder 1,50 Euro, Erwachsene 2,50 Euro, Zehnerkarte/Kinder 16 Euro und Zehnerkarte/Erwachsene 32 Euro. Die Saisonkarte für Erwachsene soll jetzt 70 statt bisher 60 Euro kosten. Die Gemeindevertretung folgte diesem Vorschlag mehrheitlich.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Löcknitz

zur Homepage