Unsere Themenseiten

Wahl in Strasburg

:

Fünf Bewerber um Bürgermeisterstuhl

Wie bei der Wahl vor drei Jahren gibt es in Strasburg fünf Kandidaten für die Bürgermeisterwahl im Oktober. Sie müssen noch durch den Wahlausschuss bestätigt werden.
Wie bei der Wahl vor drei Jahren gibt es in Strasburg fünf Kandidaten für die Bürgermeisterwahl im Oktober. Sie müssen noch durch den Wahlausschuss bestätigt werden.
Friso Gentsch/Archiv

Nichts geht mehr: Der Termin für die Einreichung von Vorschlägen für die Bürgermeisterwahl in Strasburg ist verstrichen. Es gibt wie bei der Wahl vor drei Jahren fünf Kandidaten, die aber noch bestätigt werden müssen.

Das Gerücht von einer größeren Anzahl von Wahlvorschlägen für die Bürgermeisterwahl in Strasburg ist auch Gemeindewahlleiter Roland Franz zu Ohren gekommen. „Vielleicht hängt das damit zusammen, dass einige Bürger in den vergangenen Wochen ein Führungszeugnis beantragt haben“, mutmaßt Roland Franz. Fakt ist nach seinen Worten, dass am 7. Oktober fünf Kandidaten antreten werden. Sofern sie vom Wahlausschuss, der am 15. August tagt, bestätigt werden, wie Roland Franz unterstreicht.

Es handelt sich dem Gemeindewahlleiter zufolge dabei um vier Einzelbewerber und eine von einer Partei nominierten Kandidatin. Ein Wahlvorschlag sei erst kurz vor Ende der Abgabefrist im Strasburger Rathaus eingereicht worden.

Bekannt war bereits, dass die Christdemokraten die 38-jährige Strasburgerin Heike Hammerstein-Friese vorgeschlagen haben. Ins Rennen geht als parteilose Einzelbewerberin Marina Raulin (58) aus Strasburg, die von der SPD unterstützt wird. Als Einzelbewerber und Parteimitglied der Linken geht der ehemalige Strasburger Klemens Kowalski (39) aus Buxtehude für die Linken an den Start. Zu diesen Bewerbern kommen nun die beiden Einzelbewerber Otto Reincke aus dem Strasburger Ortsteil Schwarzensee sowie Gunar Mühle aus Neubrandenburg hinzu.

4163 wahlberechtigte Bürger dürfen abstimmen

Otto Reinke ist der Ehemann der Strasburger Stadtpräsidentin Andrea Reincke und seit Jahresanfang Mitglied der SPD. Bei der Nominierung des Kandidaten der Sozialdemokraten erhielt der 55-jährige Kaufmann allerdings nicht die ausreichende Stimmenmehrheit. Die SPD entschied sich für die Unterstützung von Marina Raulin.

Gunar Mühle, ebenfalls 55 Jahre alt, ist Systemadministrator in dem Informationstechnik-Unternehmen Bit-IT Systeme GmbH aus Neubrandenburg. Als Informatik-Fachmann hat er nach eigenen Angaben seit mehreren Jahren auch regelmäßig im Strasburger Rathaus zu tun.

„In Prinzip liegen die notwendigen Unterlagen der Bewerber vor. Wenn etwas fehlt, sind es Kleinigkeiten“, sagt Gemeindewahlleiter Franz. Der Wahlausschuss müsse die Unterlagen prüfen und bestätigen. Erst dann würden die Bewerber offiziell für die Kandidatur zur Bürgermeisterwahl zugelassen. Das Strasburger Stadtoberhaupt dürfen 4163 wahlberechtigte Bürger in vier Strasburger Wahllokalen und in Neuensund wählen. Eine eventuell notwendige Stichwahl würde am 21. Oktober stattfinden.

Kommentare (2)

Das Wirt "Abstimmen" in der Zwischenüberschrift würde ich mit kleinem Anfangsbuchstaben schreiben. Oder liege ich da falsch?

vollkommen recht. Ist nun geändert. S. Langer, Redaktion