Seit vier Jahren wurde der 30-Jährige wegen Trunkenheit am Steuer gesucht. Am Dienstagmittag ging er der Bundespolizei in
Seit vier Jahren wurde der 30-Jährige wegen Trunkenheit am Steuer gesucht. Am Dienstagmittag ging er der Bundespolizei ins Netz. © chalabala.cz - stock.adobe.com
Bundespolizei

Geschnappter Verkehrssünder muss ins Gefängnis

Ein seit Jahren gesuchter Verkehrsrowdy ist der Bundespolizei auf der A11 ins Netz gegangen. Der 30-jährige Pole sitzt jetzt ein.
Pomellen

Bei einer Verkehrskontrolle auf der A11 ist der Bundespolizei am Dienstagmittag ein Verkehrssünder ins Netz gegangen. Die Staatsanwaltschaft Landshut hatte den 30-jährigen Polen bereits seit 2017 wegen Trunkenheit im Verkehr gesucht, wie die Bundespolizei mitteilte.

Der 30-Jährige sollte eine Geldstrafe in Höhe von 675 Euro und zusätzlich etwa 206 Euro Verfahrenskosten zahlen. Da der Mann die geforderte Geldsumme nicht aufbringen konnte, muss er die nächsten 45 Tage in der Justizvollzugsanstalt Stralsund absitzen.

zur Homepage