FACHKRÄFTEMANGEL

Gewerkschaft fürchtet Kollaps für Gastgewerbe in Vorpommern

Geöffnete Restaurants, aber keine Köche oder keine Bedienung? Die Gewerkschaft NGG beobachtet eine Abwanderung von Fachkräften. Daher soll ein Zukunftsplan für die Region entwickelt werden.
Viele Beschäftigte im Gastgewerbe kommen mit der Arbeit kaum hinterher – weil während der Pandemie ein gro&szl
Viele Beschäftigte im Gastgewerbe kommen mit der Arbeit kaum hinterher – weil während der Pandemie ein großer Teil des Personals die Branche verlassen hat. Die Gewerkschaft NGG fordert, Gastronomie und Hotellerie für Fachkräfte attraktiver zu machen. Foto: ZVG/NGG
NGG-Geschäftsführer Jörg Dahms.
NGG-Geschäftsführer Jörg Dahms. Foto: Fred Lucius/Archiv
Vorpommern ·

Auf die Corona-Krise folgt die Fachkräfte-Krise: Nach monatelangen Lockdowns können Hotels und Gaststätten im Kreis Vorpommern-Greifswald unter Auflagen wieder öffnen – finden aber häufig kein Personal mehr, das die Gäste bedient. „Das Gastgewerbe blutet seit Beginn der...

JETZT MIT NORDKURIER PLUS WEITERLESEN

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus.
  • Ihr Zugang zu exklusiven News, Hintergründen und Kommentaren aus Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark
  • Lesen Sie unsere Nachrichten mit weniger Werbung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlen Sie einfach und sicher mit SEPA-Lastschrift oder Kreditkarte

monatlich 12€

Erstellen Sie jetzt Ihr Konto

  • Benutzerkonto
  • Zahlungsdaten
  • Abonnieren
Wenn Sie bereits Abonnent unseres E-Papers sind, achten Sie bitte darauf, dieselbe E-Mail-Adresse anzugeben, die sie dort verwenden.
Ich habe die Hinweise zum Datenschutz und zur DSGVO gelesen und zur Kenntnis genommen und bin mindestens 16 Jahre alt.

Sie haben schon ein Konto?

Corona-Update per Mail

Der regelmäßige Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark. Jetzt kostenfrei anmelden!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Vorpommern

zur Homepage

Kommentare (2)

die Hungerlöhne ansieht, die in der Gastronomie gezahlt werden, wundert man sich nicht.

Wenn Fachkräfte fehlen kann doch die Landesregierung die das versaut hat doch einspringen.Geht aber nicht müssen ja bei sich selbst putzen.Vieleicht können sie ja auch ihre Freizeit opfern damit ihnen mal klar wird was sie angerichtet haben.

M.f.G.