Unter der Bockwindmühle in Storkow begingen doch einige Gäste den Herrentag. Dabei war das Interesse an der Windm&uu
Unter der Bockwindmühle in Storkow begingen doch einige Gäste den Herrentag. Dabei war das Interesse an der Windmühle doch größer als gedacht. Mathias Scherfling
Hartmut Wohlthat, besser bekannt als DJ Dino.
Hartmut Wohlthat, besser bekannt als DJ Dino. Mathias Scherfling
Auch der Penkuner Holger Horn machte mit seiner von Vicky gezogenen Kutsche Station in Storkow.
Auch der Penkuner Holger Horn machte mit seiner von Vicky gezogenen Kutsche Station in Storkow. Mathias Scherfling
Familienfest

Herrentag unter der Windmühle

Bei herrlichem Wetter verbrachten viele Familien den Feiertag an der Storkower Bockwindmühle. Dabei wurde auch ein Jubiläum begangen.
Strokow

Wer unter der Bockwindmühle von Storkow die angekündigte „Herrentagssause“ erwartet hatte, wurde vielleicht enttäuscht. Die Party hatte – zumindest am frühen Nachmittag – einen eher gemütlichen Charakter. Was aber durchaus positiv gemeint ist. Denn viele Familien mit Kindern hatten sich auf den Weg gemacht, um neben den üblichen Angeboten für Leib und Seele auch die Bockwindmühle zu besichtigen.

Darunter waren auch Norbert Kalischa und Rico Krumm, die aus Petershagen gekommen waren. Anders als der weitaus größere Teil gehörten sie zu einer Truppe, die auf einem von einem Traktor gezogenen Wagen eine typische Herrentagstour unternommen hatten. Die beiden Männer zeigten sich sehr interessiert an der Technik der hier in Norddeutschland selten gewordenen Windmühle. Diese steht tatsächlich und ist noch funktionsfähig. Trotz hervorragender Windverhältnisse durfte sie jedoch aus Sicherheitsgründen nicht in Gang gesetzt werden.

Lesen Sie auch:  Usedoms Inselmühle und ein geheimnisvolles Senf-Rezept

Seit 50 Jahren als Diskotheker unterwegs

Für Stimmung auf der Festwiese sorgte der in der Region bekannte „DJ Dino.“ Er feiert in diesem Jahr sein 50. Jubiläum als Diskotheker. „Ich stehe immer noch mit den Leuten in Kontakt, die schon lange vor der Wende zu meiner Musik getanzt haben“, erzählte der knapp 70-Jährige, der im normalen Leben Hartmut Wohlthat heißt. Von Gästen hieß es, dass er zwischen Gartz, Penkun, Storkow, Nadrensee und Grünz als Legende gilt. „Inzwischen mache ich solche Veranstaltung aus Spaß an der Freude. Und diese war eigentlich schon vor zwei Jahren geplant, musste aber wegen Corona verschoben werden.“ Deshalb freue er sich besonders, dass sie doch noch zustande gekommen sei.

Standesgemäß war Holger Horn mit der Pferdekutsche angereist, die von der 17-jährigen Haflinger-Stute Vicky gezogen wurde. Für ihn war die Festwiese an der Bockwindmühle nur eine Station auf der Tour. Diese führte ihn und seine Frau von Penkun über Storkow nach Nadrensee und Krackow. „Dort wollen wir vor der Heimfahrt ein Eis essen“, verriet der Penkuner, bevor er auf den Kutschbock stieg und die Kutsche in Bewegung setzte.

Mehr lesen: Trabi, Moskwitsch und Co. – Hier gibt's echte Ost-Raritäten

zur Homepage