Unsere Themenseiten

Kontrolle der Seen

:

Hier gibt es ungetrübten Badespaß

21 Badestellen in der Uecker-Randow-Region werden monatlich einmal vom Gesundheitsamt überprüft.
21 Badestellen in der Uecker-Randow-Region werden monatlich einmal vom Gesundheitsamt überprüft.
Arne Dedert

21 Badestellen in der Uecker-Randow-Region werden monatlich einmal vom Gesundheitsamt überprüft. Zu den schönsten Badegewässern führt außerdem eine Handy-App.

Teiche in den Dörfern, versteckte kleine Seen, sie locken bei der Hitze zu einem kühlen Bad. Doch am sichersten sind immer noch die 60 Badestellen im Landkreis Vorpommern-Greifswald, die einmal im Monat von Mitarbeitern des Gesundheitsamtes des Landkreises geprüft werden. Dabei geht es um die Qualität des Wassers und um ein gesundes Badevergnügen.

Im Zuge der regelmäßigen Badewasserkontrollen werden die gezogenen Wasserproben im Labor auch auf Zyanobakterien und Fäkalbakterien kontrolliert. Zu jeder Kontrolle vor Ort gehört außerdem die Besichtigung der Badestelle, also wie es um die Strandsauberkeit und die Toiletten bestellt ist.

Warnung über Medien oder per Schild

Doch was ist, wenn zum Beispiel Blaualgenalarm angesagt ist? Wie erfährt der Badegast davon? „Bei eventuellen Verunreinigungen oder beispielsweise massivem Algenaufkommen im Wasser, wie es bei der Hitze durchaus vorkommen kann, werden entsprechende Warnungen an die Badegäste per Medien herausgegeben oder es werden an den überwachten Badestellen Schilder aufgestellt, ist aus dem Landkreis zu erfahren.

Folgende 21 Badestellen werden von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Uecker-Randow-Region kontrolliert: Stadtsee Strasburg, Schmiedegrundsee Neuensund, Erdkuhle Jatznick, Kiessee Krugsdorf, Haussee Rothenklempenow, Löcknitzer See, Kutzow-See Plöwen, Obersee Blankensee, Thursee Pampow, Altwigshagener See, Schlosssee Penkun, Demenzsee Strasburg sowie der Ludwigshofer See (überwacht, aber nicht mehr in der Badewasserkarte). An der Küste des Stettiner Haffs: Altwarp (Dorf und Siedlung), Vogelsang, Bellin, Ueckermünde, Grambin und Mönkebude. Regelmäßig überprüft wird außerdem der Neuwarper See in Rieth.

Aktuelle Informationen per Internet und App

Sollten Badelustigen andere Gewässer bekannt sein, in denen viel gebadet wird und Verunreinigungen bemerkt werden, kann dies beim Gesundheitsamt gemeldet werden. Entscheiden sich jedoch Leute dort zu baden, geschieht dies auf eigene Gefahr. „Wenn man auf verunreinigtes Wasser stößt, welcher Art auch immer, sollte man aufs Baden verzichten, so die Experten.

Weitere detaillierte Informationen zu den einzelnen Badegewässern sind der Badegewässerkarte unter www.badewasser-mv.de zu entnehmen. Das gesamte Angebot kann auf dieser Seite auch über eine kostenlose App abgerufen werden. Außerdem ist die Anwendung auch für iPhone und iPad im Appstore sowie für Androidgeräte im Google Play Store unter dem Stichwort „Badewasser“ zu finden.

Hier können ebenfalls die Badegewässerkarte und Standorte der Seen in der Nähe abgerufen werden. Dafür muss jedoch unbedingt die Suchfunktion „In meiner Nähe“ mit angeklickt werden. Ein Minuspunkt bei der App und der Internetkarte ist die nicht vorhandene Routenberechnung. Aber das sollte niemanden vom Badespaß in der Uecker-Randow-Region abhalten.

 

Weiterführende Links