STRAßENBAU

In Retzin wird bald laut gebaut

Die Sanierung der Ortsdurchfahrt Retzin sollte bereits zu Jahresbeginn starten. Nun geht es Mitte Mai damit los. Doch das ist nicht die einzige Baustelle dort.
Jörg Foetzke Jörg Foetzke
Die Ortsdurchfahrt Retzin der Landesstraße 283 soll ab Mitte Mai umfassend erneuert werden. Die Arbeiten werden von einem Löcknitzer Unternehmen ausgeführt.
Die Ortsdurchfahrt Retzin der Landesstraße 283 soll ab Mitte Mai umfassend erneuert werden. Die Arbeiten werden von einem Löcknitzer Unternehmen ausgeführt. Fred Lucius
Retzin.

Kräftig gebaut wird ab Mai auf der Landesstraße 283 zwischen Retzin und Krackow. Die Modernisierung der Ortsdurchfahrt Retzin sollte bereits im vergangenen Jahr in Angriff genommen werden, doch im Neustrelitzer Straßenbauamt hat man sich für eine Bündelung der Baumaßnahmen im Bereich entschieden.

Voraussichtlich ab Mitte Mai soll die Ortsdurchfahrt auf einer Länge von 490 Metern erneuert werden. Dabei wird die Straße völlig neu aufgebaut, eine Regenentwässerung installiert sowie ein straßenbegleitender Radweg angelegt. Die Bauzeit wird bis Juni 2020 veranschlagt. Bis dahin müssen die Autofahrer auch mit Vollsperrungen rechnen. Umleitungen werden ausgeschildert.

Kosten von rund 2,2 Millionen Euro

Ebenfalls noch im Mai soll der Streckenabschnitt der L 283 zwischen Glasow und Krackow instandgesetzt werden. Auf dem rund 3,8 Kilometer langen Teilstück werden die alten Betonplatten abgebrochen und durch eine verstärkte Bitumenschicht ersetzt. Auch dort geht es nicht ohne Umleitungen ab; innerhalb der veranschlagten Bauzeit von fünf Monaten bleibt die Straße dicht. Die Kosten für beide Maßnahmen schätzt das Straßenbauamt auf rund 2,2 Millionen Euro. Den Zuschlag für die Arbeiten hat ein Löcknitzer Unternehmen erhalten.

Weitere Arbeiten auf der L 283 sind im Herbst zwischen Sommersdorf und Penkun vorgesehen. Dort sollen zwei Durchlässe und drei Ingenieurbauwerke erneuert werden. Dies sei Voraussetzung für eine grundhafte Modernisierung der Straße in diesem Bereich sowie für die Anlage eines straßenbegleitenden Radwegs im kommenden Jahr.

zur Homepage

Kommentare (1)

Gut so, Fahrtmöglichkeiten für PKW noch im Mittelraum ermöglichen- so könnte man auch einen Verkehrsgarten für Senioren und Kinder gestalten. Beispielhaft! :-)