:

Jetzt meldet sich Anklams Pilzberater zu Wort

Pilzberater Siegmund Olm meint: "Leute, esst doch die Pilze, wie ihr sie am liebsten mögt!"
Pilzberater Siegmund Olm meint: "Leute, esst doch die Pilze, wie ihr sie am liebsten mögt!"
ZVG

Anklams Pilzberater Siegmund Olm hat ganz genau hingeguckt, als der Nordkurier über die Frage berichtete, ob man Pilze denn nun mit Zwiebeln und Speck essen sollte oder lieber nicht. Auch er findet: Gute Pilze brauchen keinen Speck!

Siegmund Olm hat ganz genau hingeguckt, als wir in den vergangenen Tagen über die Frage nachdachten, ob man gesammelte Pilze denn nun mit Zwiebeln und Speck essen sollte oder lieber nicht. Denn Siegmund Olm ist Pilzberater in Anklam und Umland – und als solcher natürlich bestens vertraut mit der Materie.

Zur Erinnerung: Sein Pasewalker „Amtskollege“, Pilzberater Peter Landrock, hatte verlauten lassen: Pilze sollte man bloß nicht mit Speck und Zwiebeln zubereiten. Dem hatten viele Vorpommern widersprochen: „Pilze ohne Speck – das geht gar nicht“, fanden viele Vorpommern und auch die Pasewalker Gastronomen Rainer Franz und Gritt Wegner.

Olm nimmt nun die vermittelnde Position ein: „Ich kann Herrn Landrock schon verstehen“, befindet der Pilzberater. „Wobei natürlich jeder kochen und essen kann, was er will.“ Aber auch er verzichtet bei der Zubereitung von Pilzen lieber auf Speck und Zwiebeln. Und Olm hat auch gleich die Beweisfotos mitgebracht: bei Edelreizker etwa, den er wie Landrock am liebsten ohne Zwiebeln isst.

Und ansonsten? Olm schwört besonders auf Pilzmischgerichte, bei denen er ohnehin viel lieber den puren Geschmack der Pilze genießt als den von Speck und Zwiebeln. Und so ist sein liebevoller Appell an die Vorpommern: „Seid doch mal kreativ und probiert etwas aus!“ Es müsse schließlich nicht immer alles mit Speck „verfeinert“ werden. Olm selbst ist radikal: Selbst Pfifferlinge kommen seines Erachtens ohne Speck aus.

Unabhängig vom Streit um die richtige Zubereitung der Pilze ist die aktuelle Pilz-Saison bei Pilzberater Olm derzeit im vollen Gange. „Leider gibt es immer wieder falsche Informationen“, warnt er. „Erst kürzlich hieß es im öffentlich-rechtlichen Rundfunk, bei Pilzen gelte die Maxime: Pilze, die man nicht so gut kennt, sollte man länger braten.“ Olm warnt davor eindringlich: „Die einzig wahre Maxime ist: Erst wissen, dann essen!“ Eigentlich eine Selbstverständlichkeit: So lang der Pilz nicht einwandfrei bestimmt ist, sollte er nicht gegessen werden. 

Übrigens: Wer noch unsicher ist beim Pilzesuchen und -sammeln, kann am Sonnabend, 19.Oktober, mit Pilzberater Siegmund Olm an einer geführten Pilzexkursion teilnehmen. Treffpunkt ist um 13 Uhr an der Alten Schule in Neuenkirchen bei Anklam.