Die jungen Männer aus Penkun hatten sich für ihren großen Tag ordentlich herausgeputzt. Hier gratuliert Patric
Die jungen Männer aus Penkun hatten sich für ihren großen Tag ordentlich herausgeputzt. Hier gratuliert Patrick Dahlemann, der Vorstandsvorsitzende der Volkssolidarität Uecker-Randow, zum gelungenen Schritt. Mathias Scherfling
Es war eine Premiere, die Jugendweihe in Löcknitz zu feiern. Denn immerhin mussten mehr als 200 Gäste Platz in der R
Es war eine Premiere, die Jugendweihe in Löcknitz zu feiern. Denn immerhin mussten mehr als 200 Gäste Platz in der Randow-Halle finden. Mathias Scherfling
Auch das obligatorische Gruppenfoto durfte nicht fehlen.
Auch das obligatorische Gruppenfoto durfte nicht fehlen. Mathias Scherfling
Jugendweihe

Jugendliche aus Vorpommern genießen ihren großen Tag

Darauf hatten 23 junge Leute aus Penkun und Löcknitz lange gewartet: In einer bewegenden Feierstunde wurden sie in den Kreis der Erwachsenen aufgenommen. Dazu gab es Musik, Tanz, Gesang und aufmunternde Redebeiträge.
Löcknitz

Schick herausgeputzt waren die 23 jungen Leute, die am Samstagvormittag in Löcknitz den Schritt ins Erwachsenenleben feierlich begangen haben. An der Feier nahmen mehr als 200 Gäste teil, zum größten Teil Eltern, Geschwister und Verwandte.

Lesen Sie auch: Nach Auszeit wieder Jugendweihe in Löcknitz

„Die Jugendweihe bedeutet für mich, dass man in den Kreis der Erwachsenen aufgenommen wird und dass wir das mit Freunden und Familie zusammen feiern“, sagte Celine Sonka, eine der Teilnehmerinnen aus Penkun. „Es ist natürlich ein wichtiger Lebensabschnitt, und wahrscheinlich wird sich vieles ändern. Außerdem hoffe ich, dass wir von unseren Eltern mehr wahrgenommen werden“, fügte Amy Paul hinzu. „Wir mussten aber auch üben, wie man in hohen Schuhen läuft“, schmunzelte Michelle Bonin. Natürlich hätten sie im Vorfeld viele Kleider anprobiert, gaben Anna-Lena Volkmann und ihre drei Freundinnen zu.

Extra Jugendweihe-Song komponiert

Leonard Richter aus Krackow meinte, dass es der nächste Schritt im Leben sei. „Ich finde schon, dass es etwas Großartiges ist, was man nur einmal im Leben hat.“ Nick Franke sah die Verantwortung, die nun auf ihn zukommt. Der Penkuner Tim Giermann freute sich darauf, dass er erwachsen wird. Unter anderem gehöre der Führerschein dazu und irgendwann auch, selbst arbeiten zu gehen. Alle drei hatten sich auf den besonderen Anlass, auch was die Kleidung betrifft, vorbereitet.

Für die Feier hatten sich das Team der Volkssolidarität (VS), insbesondere aber Koordinatorin Sylvia Schiebe einiges einfallen lassen. Sie wurde von „East Side Music“, der Band des Freizeitzentrums Pasewalk „Happy Together“, eröffnet. Dann sprach der VS-Vorstandsvorsitzende Patrick Dahlemann einige Worte. Für die anschließende Tanzaufführung vom Verein Be free“ gab es frenetischen Applaus. Den bekam auch die Sängerin Jenny Stage, die extra für die Jugendweihe ein Lied komponiert hatte.

„Die Jugendlichen überraschen mich immer wieder”

In seiner Festrede sagte Heiko Miraß, Parlamentarischer Staatssekretär für Vorpommern und das östliche Mecklenburg, dass sich in Zukunft Türen öffnen, aber auch schließen würden. „Ihr dürft viel mehr, ihr müsst aber auch richtige und richtungsweisende Entscheidungen treffen. Dabei wünsche ich euch viel Erfolg.“

Die mit viel Herzblut und Engagement organisierte Feierstunde fand zum ersten Mal in der Randow-Halle in Löcknitz statt. „Wir sind dankbar, dass uns die Gemeinde die Halle kostenlos zur Verfügung gestellt hat“, betonte VS-Geschäftsführerin Heike Nitzke, die das Event seit 17 Jahren verantwortet. „Die Jugendlichen überraschen mich immer wieder. Sie sind offen, freundlich und hilfsbereit. Bei den Kennenlernfahrten an die Ostsee und nach Babelsberg gab es viele Gänsehautmomente.“

Mehr lesen: Hilfskonvoi bringt 87 Flüchtlinge mit nach Vorpommern

zur Homepage