Fünf Polen am Paulun-Gedenkstein, die in Deutschland ihre Zukunft als Gesundheits- und Krankenpfleger sehen (von links): Pawel Kokolus, Paulina Rybarczyk, Dorota Magda, Anna Wasiatycz und Marta Czarwuch.
Fünf Polen am Paulun-Gedenkstein, die in Deutschland ihre Zukunft als Gesundheits- und Krankenpfleger sehen (von links): Pawel Kokolus, Paulina Rybarczyk, Dorota Magda, Anna Wasiatycz und Marta Czarwuch. Angela Stegemann
Zu viele freie Ausbildungsplätze

Kliniken gehen in China und Vietnam auf Azubi-Suche

An der Paulun-Berufsschule in Pasewalk wird der Nachwuchs für die Asklepios-Kliniken sowie für die Ameos-Kliniken in Anklam, Ueckermünde und Karlsburg ausgebildet. Erstmals können nicht alle Ausbildungsplätze besetzt werden, daher geht die Schule neue Wege.  
Vorpommern

An der Paulun-Berufsschule der Pasewalker Asklepios Klinik ist seit zwei Jahren ab und an auch polnisch zu hören. Denn seit längst nicht mehr alle Ausbildungsplätze mit deutschen Jugendlichen besetzt werden können, sieht sich die Schule auch in Polen um. Nun sitzen dort motivierte junge Leute auf der Schulbank.

Paulina Rybarczyk etwa spricht fast akzentfrei Deutsch. Sie legte ihr Abitur am Deutsch-Polnischen Gymnasium in Löcknitz ab. Ihre Mutter ist Krankenschwester. Paulina will ihr nacheifern, an...

JETZT MIT NORDKURIER PLUS WEITERLESEN

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus.
  • Ihr Zugang zu exklusiven News, Hintergründen und Kommentaren aus Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark
  • Lesen Sie unsere Nachrichten mit weniger Werbung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlen Sie einfach und sicher mit SEPA-Lastschrift oder Kreditkarte

monatlich 12€

Erstellen Sie jetzt Ihr Konto

  • Benutzerkonto
  • Zahlungsdaten
  • Abonnieren
Wenn Sie bereits Abonnent unseres E-Papers sind, achten Sie bitte darauf, dieselbe E-Mail-Adresse anzugeben, die sie dort verwenden.
Ich habe die Hinweise zum Datenschutz und zur DSGVO gelesen und zur Kenntnis genommen und bin mindestens 16 Jahre alt.

Sie haben schon ein Konto?

zur Homepage