NEUWAHL NACH WINDKRAFT-ZOFF

Krackow hat einen neuen Bürgermeister

Ein Streit über mangelnde Transparenz bei der Ausweisung von Windeignungsgebieten hatte in der Gemeinde Krackow zum Rücktritt des Bürgermeisters und vieler Gemeindevertreter geführt. Am Sonntag wurde neu gewählt.
Fred Lucius Fred Lucius
Krackow hat am Sonntag einen neuen Bürgermeister gewählt.
Krackow hat am Sonntag einen neuen Bürgermeister gewählt. NK-Archiv
Krackow.

Die Gemeinde Krackow ist kommunalpolitisch wieder handlungsfähig. Nachdem Mitte des Jahres Bürgermeister Alfred Hopfinger (Wählergemeinschaft Bauernverband) und fünf Gemeindevertreter zurückgetreten waren, stimmten am Sonntag die Krackower und die in den Ortsteilen Battinsthal, Schuckmannshöhe, Hohenholz, Lebehn und Kyritz lebenden Einwohner über die neue Kommunalverterung in einer Ergänzungswahl und über den neuen Bürgermeister ab.

Einziger Kandidat für das Amt des Bürgereisters war Gerd Sauder aus Krackow (Bürger für Bürger/BfB). Von den 557 Wahlberechtigten gingen am Sonntag nach vorläufigen Angaben 352 an die Urne. 223 von ihnen stimmten für Sauder, womit er als gewält gilt.

Zur neuen Gemeindertretung zählen künftig auch Reinhardt von Hirschheydt (CDU), Werner Weidemüller, Gerd Hamsch und Lutz Michaelis (alle BfB). Zu den Rücktritten und dem Streit in Krackow hatten vor allem die nach Meinung vieler Kritiker fehlende Transparenz und die mangelhafte Beteiligung der Öffentlichkeit an den Entscheidungsprozessen der Gemeindevertretung geführt. Inbsbesondere waren damit über Monate gehegte Pläne gemeint, im Gemeindegebiet Windeignungsgebiete auszuweisen.

Die Amtsverwaltung, die die Zahlen am Sonntagabend bekanntgab, betonte, es handle sich zunächst um ein vorläufiges Wahlergebnis.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Krackow

zur Homepage