So sieht das fertige Brot-Relief aus.
So sieht das fertige Brot-Relief aus. Susanne Böhm
Kunst auf dem Land

Kunstprojekt gipfelt in Brot für guten Zweck

Barbara Caveng hat in Pasewalk für Aufsehen gesorgt. Jetzt verlässt sie die Kleinstadt. Es gibt aber Menschen, die ihre Arbeit fortsetzen möchten.
Pasewalk

In einem Relief aus Brot und einem Straßenfest gipfelte am Sonnabend das achtmonatige Kunst-Stipendium von Barbara Caveng in Pasewalk. Gefördert aus Mitteln von Bund, Land und Stadt hatte die in Berlin lebende Künstlerin in der Kleinstadt für Aufsehen gesorgt.

Zuletzt hatte sie beschlossen, das drei mal drei Meter große Ähren-Relief des ehemaligen Kornspeichers am Bahnhof nachzubacken, Mit-Bäckerinnen gesucht und auch gefunden.

Lesen Sie auch: Kunst mit Getreide-Relief vom Nazi-Speicher geplant

Brotverkauf zugunsten traumatisierter Menschen in der Ukraine

160 Brote, mehr als nötig, wurden in Pasewalk und Umgebung gebacken und zu dem Gemeinschaftswerk zusammengesetzt. Die meisten wurden zugunsten von traumatisierten Menschen aus der Ukraine verkauft, ein paar verschenkt.

Barbara Cavengs Treffpunkt „Nur Kunst“ in der Großen Kirchenstraße schließt nun seine Türen. Die gebürtige Schweizerin hat ein neues Stipendium, das sie voraussichtlich nach Serbien führen wird. Was sie in Pasewalk angestoßen hat, wollen eventuell Elke Wiese, Manuela Ammon und Sebastian Arndt fortsetzen.

Mehr lesen: Auf Aktion mit Frauen und Pferd folgt Installation mit Frauen und Zelt

zur Homepage