TOTALSCHADEN

Lamboghini nach Unfall auf A11 bei Penkun nur noch Schrott

Ein Luxus-Wagen mit mehr als 600 PS ist am Freitag auf der A11 nahe der Anschlussstelle Penkun ins Schleudern geraten. Er krachte auf beiden Seiten in die Leitplanken.
Ein Lamborgihni ist am Freitag auf der A11 verunglückt.
Ein Lamborgihni ist am Freitag auf der A11 verunglückt. © benjaminnolte - stock.adobe.com
Penkun.

Am Freitag gegen 11.50 Uhr ereignete sich auf der Autobahn 11 nahe der AS Penkun ein schwerer Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden. Wie die Polizei mitteilte befuhren der 34-jährige Fahrzeugführer und sein 41-jähriger Mitfahrer (beide deutsche Staatsbürger) mit ihrem Pkw Lamborghini die Fahrbahn in Richtung Grenzübergang Pomellen.

Mehr lesen: Fast 40 Lamborghinis machen Sation in Demmin

Nach ersten Erkenntnissen verlor der Fahrzeugführer aufgrund regennasser Straße und nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über seinen Pkw und geriet ins Schleudern. In der Folge kollidierte das Auto mit den rechts- und linksseitigen Leitplanken. Der Wagen kam schließlich auf der Fahrbahn zum Stehen. Beide Insassen blieben aber unverletzt, konnten sich selbstständig aus dem stark deformierten Auto befreien und die Fahrbahn verlassen.

Am Lamboghini entstand laut Polizei ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 200.000 Euro. Der Schaden an den Leitplanken beträgt circa 3.000 Euro. Wie es weiter hieß, war der Luxus-Wagen mit über 600 PS nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Für die Zeit der Bergung musste ein Fahrstreifen Richtung Polen gesperrt werden.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Penkun

Kommende Events in Penkun (Anzeige)

zur Homepage