Gymnasium Pasewalk

Lehrer lassen sich geschlossen impfen

Rund 40 Lehrerinnen und andere Mitarbeiter des Pasewalker Gymnasiums lassen gemeinsam ihren Corona-Impfschutz auffrischen.
40 Lehrer und andere Mitarbeiter des Pasewalker Gymnasiums haben sich gemeinsam impfen lassen.
40 Lehrer und andere Mitarbeiter des Pasewalker Gymnasiums haben sich gemeinsam impfen lassen. Patrick Pleul
Pasewalk

Mehr als 40 Lehrer und weitere Mitarbeiter des Pasewalker Gymnasiums ließen sich am Freitagnachmittag gemeinsam impfen. „Mit der rechtzeitigen Auffrischungsimpfung wollen wir das Infektionsrisiko an der Schule minimieren und unserer Vorbildwirkung gerecht werden“, sagte Schulleiterin Cornelia Kühne-Hellmessen. Kardiologin Dr. Christine Bahr übernahm das Impfen.

„Ich bin mit meinem Team eingesprungen, als sich die Schulleiterin an mich wandte. Das Impfzentrum in Pasewalk steht nicht mehr zur Verfügung und in den Hausarztpraxen ist der Andrang groß. Die hiesigen Hausärzte tragen seit Pandemiebeginn als Impfspezialisten eine Hauptlast“, erklärt die Pasewalker Kardiologin. Ihre Tochter habe im vergangenen Sommer an dem Gymnasium ihr Abitur abgelegt.

Hohe Impfquote bei Lehrern

Alle Lehrkräfte in Mecklenburg-Vorpommern haben nach Auskunft des Bildungsministeriums ein Impfangebot erhalten. „Dieses Angebot ist gut angenommen worden. Eine Studie der Universität Greifswald und der Universität Rostock hat ergeben, dass die Impfquote bei den in den Schulen Beschäftigten zwischen 80 und 100 Prozent liegt”, heißt es aus dem Ministerium. Nicht geimpfte Lehrer müssen sich zwei Mal wöchentlich testen lassen.

[Pinpoll]

 

Corona-Update per Mail

Der regelmäßige Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark. Jetzt kostenfrei anmelden!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Pasewalk

zur Homepage