Immer weniger Sargbestattungen

Letzte Ruhe immer öfter in Urnen und unter Bäumen

Wenn das so weiter geht, dann dürfte sich das Erscheinungsbild des Pasewalker Friedhofs in den nächsten Jahren stark verändern. Denn nur noch jede zehnte Beerdigung findet klassisch im Sarg statt, der Siegeszug der Urne lässt sich nicht mehr aufhalten. Und auch Bestattungen unter Bäumen werden immer beliebter.
Diese Gräber auf dem Pasewalker Friedhof machen einen sehr gepflegten Eindruck. Doch setzt sich der Trend fort, wird es hier bald anders aussehen. Baumbestattungen liegen im Trend.
Diese Gräber auf dem Pasewalker Friedhof machen einen sehr gepflegten Eindruck. Doch setzt sich der Trend fort, wird es hier bald anders aussehen. Baumbestattungen liegen im Trend. Angela Stegemann
Pasewalk

Viele beschäftigen sich mit dem Friedhof erst, wenn ein naher Angehöriger stirbt. Dabei ist der Friedhof der evangelischen Kirchengemeinde St. Marien und St. Nikolai auch ein Stück städtischer Kulturgeschichte.

Ende des 19. Jahrhunderts wurde der Friedhof an der Prenzlauer Straße/Löcknitzer Straße nämlich zu klein. Ein Grund dafür war auch die hohe Kindersterblichkeit. Monatlich starben mindestens zwei Kinder in Pasewalk. Also entstand dort, wo sich einst eine Wiese befand, ein neuer Friedhof,...

JETZT MIT NORDKURIER PLUS WEITERLESEN

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus.
  • Ihr Zugang zu exklusiven News, Hintergründen und Kommentaren aus Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark
  • Lesen Sie unsere Nachrichten mit weniger Werbung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlen Sie einfach und sicher mit SEPA-Lastschrift oder Kreditkarte

monatlich 12€

Erstellen Sie jetzt Ihr Konto

  • Benutzerkonto
  • Zahlungsdaten
  • Abonnieren
Wenn Sie bereits Abonnent unseres E-Papers sind, achten Sie bitte darauf, dieselbe E-Mail-Adresse anzugeben, die sie dort verwenden.
Ich habe die Hinweise zum Datenschutz und zur DSGVO gelesen und zur Kenntnis genommen und bin mindestens 16 Jahre alt.

Sie haben schon ein Konto?

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Pasewalk

zur Homepage