Der Lkw durchbrach die Mittelleitplanke der A11.
Der Lkw durchbrach die Mittelleitplanke der A11. Christopher Niemann
Die Autobahn musste für vier Stunden vollgesperrt werden.
Die Autobahn musste für vier Stunden vollgesperrt werden. Christopher Niemann
Unfall

▶ Lkw verliert Kontrolle auf glatter A11 und durchbricht Leitplanke

Die Straße war spiegelglatt, zudem fiel jede Menge Schnee: Ein Sattelzug Richtung Polen verlor die Kontrolle und sorgte für eine Vollsperrung der Autobahn 11. Die Polizei warnt vor weiteren Glätteunfällen.
Pomellen

Ein Sattelzug ist auf der A11 in Richtung Polen am Donnerstagabend aufgrund von einer vollkommen vereisten Fahrbahn und Schneetreiben ins Schleudern geraten, durchbrach die Mittelleitplanke und kam auf der Überholspur der Gegenfahrbahn zum Stehen. Wie die Polizei mitteilte, blieb der Fahrer dabei unverletzt. Die A11 blieb für vier Stunden vollgesperrt.

[Video]

Mehr lesen: Verkehrs-Chaos in der Müritz-Region – Autos stecken fest

34 Feuerwehrleute im Einsatz

Die Fahrerkabine kippte beim Aufprall nach vorn; ein Tank des Lkw wurde aufgerissen. Größere Mengen Diesel traten aus. 34 Kameraden der freiwilligen Feuerwehren aus Schmölln, Gramzow und Hohengüstow rückten für die Bergung des Lkw und die Beseitigung des Kraftstoffs an. Bundespolizisten aus Pomellen regelten den Verkehr.

Der nicht mehr fahrbereite Sattelzug musste geborgen werden. Die Polizei bezifferte den Gesamtschaden auf 120.000 Euro.

Die Polizei im Osten Mecklenburgs und in Vorpommern warnte angesichts weiterer Unfälle und Probleme von Lastwagen an Steigungen und kleinen Anhöhen davor, die überfrorenen Fahrbahnen zu unterschätzen.

Bus und Pkw am Freitagmorgen kollidiert

So verunglückten in Pasewalk am Freitagmorgen ein Bus und ein Pkw. Dieser Crash passierte laut Polizei gegen 7.15 Uhr am Kreisel in der Lindenstraße. Den Angaben zufolge musste der Bus verkehrsbedingt halten. Ein VW Up sei wegen nicht angepasster Geschwindigkeit und Glätte auf den Bus aufgefahren. Das Auto sei danach nicht mehr fahrbereit gewesen und musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Schaden von rund 7000 Euro. Verletzt wurde niemand.
zur Homepage