Windfeld bei Krackow

Mehr Macht den Gemeinden

Die Fraktion Freie Wähler/BMV will bei der nächsten Sitzung einen Antrag zur Stärkung der Gemeinden gegen Windkraft einbringen.
Fred Lucius Fred Lucius
Das Thema Windkraft wird auch den Landtag während seiner nächsten Sitzung Ende Mai beschäftigen.
Das Thema Windkraft wird auch den Landtag während seiner nächsten Sitzung Ende Mai beschäftigen. Fred Lucius
1
SMS
Krackow.

Der Schweriner Landtag soll die Planungshoheit der Gemeinden bei Windenergieanlagen stärken. Das sieht ein Antrag der Landtagsfraktion Freie Wähler/Bürger für Mecklenburg-Vorpommern (BMV) für die nächste Sitzung des Plenums Ende Mai vor.

Mehr Mitbestimmung bei Windkraft

Die Fraktion fordert, dass sich das Land dem Antrag Brandenburgs im Bundesrat zur Entprivilegierung von Windkraftanlagen anschließt. „Diese Bundesratsinitiative findet auch bei uns zunehmend Unterstützung“, sagt der Anklamer Landtagsabgeordnete Matthias Manthei (Freie Wähler). Er verweist auf Beschlüsse zur Stärkung des Mitbestimmungsrechts der betroffenen Kommunen in den Kreisen Mecklenburgische Seeplatte und Vorpommern-Greifswald sowie den Battinsthaler Appell, der vom Amt Löcknitz-Penkun unterstützt wird.

Laut Manthei habe sich Krackow bislang erfolglos gegen die Genehmigung von vier Windkraftanlagen im Ortsteil Battinsthal gewehrt, weil eine Vorschrift im Baugesetzbuch Windenergieanlagen im Außenbereich privilegiert. Solche Anlagen könnten demnach gebaut werden, auch wenn eine betroffene Gemeinde wie Krackow damit nicht einverstanden sei.

Kommentare (1)

des Ackers und den Windkraftinvestoren. Diese zahlen gutes Geld. Um die 80000 Euro pro Hektar und Jahr, wenn eine Windmühle drauf steht. Mehr als ein Ehepaar im Jahr überhaupt verdienen kann. Die Bürgermeister haben gar nichts zu melden! Es sei denn es handelt sich um Gemeindeland, was praktisch nie der Fall ist.