BLUTTAT IN PASEWALK

Messerstecher aus der Oststadt weiter in U-Haft

Die Ermittlungen im Fall des am 20. Mai in der Pasewalker Oststadt getöteten 42-Jährigen dauern an. Der Tatverdächtige sitzt weiterhin in Untersuchungshaft.
Nach der Messerstecherei erinnerten Pasewalker in der Oststadt mit Kerzen und Blumen an den erstochenen 42-jährigen Mann.
Nach der Messerstecherei erinnerten Pasewalker in der Oststadt mit Kerzen und Blumen an den erstochenen 42-jährigen Mann. Christopher Niemann
Pasewalk.

Gegen den Mann, der am 20. Mai einen 42-jährigen Pasewalker in der Oststadt erstochen haben soll, wird weiter ermittelt. Das teilte auf Nachfrage zum aktuellen Stand der Ermittlungen der Neubrandenburger Oberstaatsanwalt Gerd Zeisler mit. Der Beschuldigte sitzt weiterhin in Untersuchungshaft. Ermittelt werden die genauen Umstände der Tat. Wann die Anklage erhoben wird, ist offen.

Innerhalb der ersten drei Monate sollte eine Entscheidung fallen

Grundsätzlich sei die Staatsanwaltschaft bemüht, innerhalb von drei Monaten zu einer ersten Entscheidung zu kommen und spätestens innerhalb von sechs Monaten die Hauptverhandlung zu eröffnen, weil die maximale Untersuchungshaft so lange dauern darf, erläuterte Zeisler. Auf weitere Details zu dem Verfahren, auf Aussagen oder gar Geständnisse des Tatverdächtigen, ging er nicht ein.

Am 20. Mai war es gegen 23 Uhr in der Oststadt zu einem Streit zwischen dem Tatverdächtigen und dem Opfer gekommen. Während dieses Streits stach der Verdächtige das Opfer, Ronny S., nieder. Es handelt sich um einen 42-jährigen Bauhandwerker. Ursprünglich hieß es, das Opfer sei 47 Jahre alt gewesen.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Pasewalk

Kommende Events in Pasewalk (Anzeige)

zur Homepage