Als Zwei-Mann-Unternehmen starten Christian Lintow (rechts) und sein Mitarbeiter Alex Werth mit dem Metallbauunternehmen Linto
Als Zwei-Mann-Unternehmen starten Christian Lintow (rechts) und sein Mitarbeiter Alex Werth mit dem Metallbauunternehmen Lintow im ehemaligen Autohaus Pfau in der Pasewalker Haußmannstraße. Fred Lucius
Zur Firmeneröffnung bekam Inhaber Christian Lintow (von links) Glückwünsche von Bürgermeisterin Sandra Nac
Zur Firmeneröffnung bekam Inhaber Christian Lintow (von links) Glückwünsche von Bürgermeisterin Sandra Nachtweih, Kerstin Schultz vom Kultur- und Wirtschaftsausschuss, Jörn Schuster vom Bauausschuss und Bauamtsleiter Marko Schmidt. Fred Lucius
Wirtschaft

Metallbauer starten mit Firma in Pasewalk durch

Das Autohaus Pfau in der Pasewalker Haußmannstraße stand lange Zeit leer. Nun ist in das Gebäude eine Metallbau-Firma eingezogen. Die beiden Meister haben ehrgeizige Pläne.
Pasewalk

Die ersten Maschinen sind angeschafft, die ersten Aufträge bereits erledigt. In das lange Zeit leerstehende Autohaus Pfau in der Pasewalker Haußmannstraße ist das Metallbauunternehmen Lintow eingezogen. Firmenchef Christian Lintow (38) sowie sein Mitarbeiter Alex Werth (31) wollen hier klassischen Metallbau betreiben: Zäune, Geländer, Tore bauen, Aluminium, Stahl und Edelstahl schweißen und bearbeiten sowie Metallreparaturen ausführen. Den Meisterbrief haben die beiden gelernten Metallbauer seit dem vergangenen Jahr in der Tasche. Zuletzt arbeiteten die beiden in der Firma Metallbau Wittenberg in Torgelow. „Dort war keine Meisterstelle frei. Daher habe ich mich selbstständig gemacht“, berichtet Lintow.

Als Konkurrent zu ihrem bisherigen Betrieb oder zu anderen Metallbaufirmen in der Region sehe man sich nicht, vielmehr als zusätzliches Angebot, macht der Meister deutlich. Die Halle habe er gemietet, allerdings bestehe für diese sowie für das Grundstück eine Kaufoption. Für das junge Unternehmen sei es zum Start zunächst wichtig, Maschinen und Geräte anzuschaffen.

Herausforderung: gute Leute finden

Die ersten stehen schon in der etwa 200 Quadratmeter großen Werkhalle.Aufträge erhoffen sich die beiden Meister von Kommunen, Privatpersonen oder auch Baufirmen. Auch mit anderen Unternehmen aus der Branche wollen sie bei Projekten zusammenarbeiten und seien offen für Kooperationen. „Zu Reparaturen oder zur Montage fahren wir auch zu den Kunden“, sagt Alex Werth. Als kleines Unternehmen könne man nur wachsen. Perspektivisch werde man in kleinen Schritten Mitarbeiter einstellen. „Einer von uns muss ja zur Auftragsbesprechung oder für Aufmaße rausfahren. Die Büroarbeit muss auch erledigt werden. Aber es wird schwierig sein, gute Leute zu finden“, weiß Firmenchef Lintow.

Die Auftragsvergabe seitens der Stadt zeige, dass der Bedarf an solchen Handwerksbetrieben da sei. Aufträge könnten so in der Stadt bleiben, machten Bürgermeisterin Sandra Nachtweih (CDU) und Bauamtsleiter Marko Schmidt zur offiziellen Firmeneröffnung deutlich. Zudem sei jeder Arbeitsplatz im handwerklichen und gewerblichen Bereich wichtig. So komme es letztlich auch zu Zuzug nach Pasewalk.

 

zur Homepage