Eine ganz normales Roggenmischbrot wollte Andreas Hahne am Sonntag in Pasewalk kaufen. Das war gar nicht so einfach.
Eine ganz normales Roggenmischbrot wollte Andreas Hahne am Sonntag in Pasewalk kaufen. Das war gar nicht so einfach. Jan Woitas
Ärger beim Einkauf

Mischbrot nur mit Körnern – Das sorgt bei Bäcker in Pasewalk für Unmut

Ein ganz normales Roggenmischbrot wollte Andreas Hahne kaufen – das, was seine Kinder so gern mögen. Doch am Sonntag gab es nur das mit Körnern. Das war natürlich zunächst ein Problem.
Pasewalk

Irritation gab es am Sonntag beim Lila Bäcker in Pasewalk. Andreas Hahne wollte Brot kaufen, „ein ganz normales Roggenmischrot, geschnitten“, das Lieblingsbrot der Deutschen. In der Filiale in der Ueckerstraße wurde ihm jedoch gesagt, das gebe es neuerdings am Sonntag nicht mehr.

Lesen Sie auch: Mehl und Speiseöl werden knapp

„Sie hatten nur so ein eckiges Körnerbrot. Das essen meine Kinder nicht. Ansonsten gab es nur Brötchen und Kuchen.“ Fünf anderen Kunden sei es auch so ergangen. Kein simples Roggenmischbrot. Alle hätten sich gewundert. „Wir leben doch nicht mehr in der DDR“, sagte der 38-Jährige. Die Verkäuferin habe ihm geraten, wenn er sonntags nicht aufs frische Lieblingsbrot verzichten möchte, könne er am Sonnabend eins kaufen, einfrieren und am Sonntag wieder aufbacken.

Lag es an der Mehlknappheit?

Das sei für ihn keine echte Option. Eigentlich kaufe er immer gern beim Lila Bäcker ein, aber derart begrenzte Auswahl lasse ihn nun doch zweifeln. Sein Roggenmischbrot habe er dann bei der Bäckerei Kurzweg erstanden. Das sei auch sehr lecker gewesen. Dennoch ärgere ihn der Vorgang, weil ihn der Einkauf mehr Zeit kostete als geplant und er sich auch am Sonntag die eine Brotsorte, die fast jeder mag, bei seinem Stammbäcker wünscht.

Lag am Sonntag möglicherweise ein Versehen oder ein Irrtum vor? Oder ist die Mehlknappheit Grund? Nein, sagt Lila Bäcker-Sprecher Jochen Mignat. Alle drei Monate stelle das Unternehmen sein Sortiment um. Das habe sich bewährt und nichts mit etwaigem Mangel an Mehl zu tun. Zurzeit gebe es in Pasewalk am Sonntag ein Weizenbrot und eben jenes „Kernige Roggenmischbrot“ in Kastenform, das die beiden Kinder von Andreas Hahne offenbar nicht mögen. „Ob das nun jedem einzelnen Kunden oder seinen Kindern schmeckt, kann ich nicht garantieren“, sagte Mignat. Für diesen Fall sei der Tipp mit dem Einfrieren und Aufbacken eigentlich genau der richtige gewesen.

Mehr lesen: Kunst mit Getreide-Relief vom Nazi-Speicher geplant

zur Homepage