ENTLASSENER GESCHÄFTSFÜHRER

Nach Rauswurf neuer Chefposten in Sicht

Lutz Zimmermann, der gefeuerte Geschäftsführer der Gemeinnützigen Wohnungsbaugesellschaft Strasburg, hat wieder einen neuen Job: Das kommunale Wohnungsunternehmen WVEG Carpin hat ihn eingestellt – als Chef.
Heike Sommer Heike Sommer
Fred Lucius Fred Lucius
Hat nach seinem Rausschmiss einen neuen Job gefunden: Lutz Zimmermann wird ab 1. August Geschäftsführer der Wohnungs-, Verwaltungs- und Eigentumsgesellschaft Carpin
Hat nach seinem Rausschmiss einen neuen Job gefunden: Lutz Zimmermann wird ab 1. August Geschäftsführer der Wohnungs-, Verwaltungs- und Eigentumsgesellschaft Carpin NK-Archiv
Strasburg.

Lutz Zimmermann, der Anfang des Jahres unehrenhaft entlassene Geschäftsführer der Gemeinnützigen Wohnungsbaugesellschaft (GWG) Strasburg, hat seine Schäflein im Trockenen: Er ist bei der Wohnungs-, Verwaltungs- und Eigentumsgesellschaft Carpin (WVEG Carpin) untergekommen. Bei dem kommunalen Wohnungsunternehmen, das im Raum Neustrelitz Wohnungen bewirtschaftet, wird Zimmermann ab 1. August Geschäftsführer sein. Damit löst er den bisherigen Chef Fred Scheel ab, der in den Ruhestand geht.

Die Gesellschafter wissen von den Vorwürfen

Die Gesellschafter der WVEG haben sich aus einer Reihe von Bewerbern letztlich für Lutz Zimmermann entschieden, obwohl sie wussten, dass er Ende Januar wegen unwirtschaftlichen Handelns als Geschäftsführer der GWG entlassen worden war. Strasburgs Bürgermeisterin Heike Hammermeister-Friese (CDU) sprach seinerzeit von einem Schaden von rund 300.000 Euro, der das Strasburger kommunale Unternehmen in eine wirtschaftlich schwierige Lage gebracht habe. Die Summe nannte sie nach Vorlage des Prüfberichts des Rechnungs- und Gemeindeprüfungsamtes des Landkreises Vorpommern-Greifswald. Hammermeister-Friese zufolge bemängelte das Prüfungsamt unter anderem Unstimmigkeiten bei der Wohnungsbauförderung, Verstöße bei der Auftragsvergabe und teure Rechtsstreits mit Mietern. Auch die Aufsichtsgremien der GWG wurden in dem Bericht gerügt. Die Gesellschafterversammlung und der Aufsichtsrat seien ihrer Aufsichtspflicht gegenüber der Geschäftsführung nicht nachgekommen, heißt es in dem Bericht.

„Auch Uli Hoeneß ist wieder Präsident des FC Bayern”

Diese Querelen seien den Gesellschaftern der GWVE Carpin nicht verborgen gewesen, wie Wulf Bednorz, Bürgermeister der Gemeinde Blankensee erklärt. „In die engere Wahl kamen vier Kandidaten, zwei schieden wegen der Gehaltsforderungen aus, bei den Letzten beiden war die Berufserfahrung ausschlaggebend“, sagt Bednorz. Die Gesellschafter hätten vor ihrer Entscheidung sehr ausführlich die Personalie Zimmermann besprochen. „Es gab etliche Fragen, die in zwei Gesprächen beantwortet wurden“, sagt Bednorz. Im Gremium sei man sich einig gewesen bei der Entscheidung für den ehemaligen Geschäftsführer der Strasburger Wohnungsgesellschaft. Das bestätigt auch Carpins Bürgermeisterin Karin Doster Di-Rosa. „Kein Mensch ist unfehlbar. Auch Uli Hoeneß ist wieder Präsident des FC Bayern“, sagt Bednorz. Zudem habe man einen sehr guten Aufsichtsrat, der die Arbeit des Geschäftsführers bisher sehr gut begleitet und kontrolliert habe.

Zimmermann klagt gegen seine Entlassung

Die Einstellung Zimmermanns bei der WVEG wollte Strasburgs Bürgermeisterin nicht groß kommentieren. Nur so viel: „Keiner ist unfehlbar. Wenn er jetzt eine neue Chance bekommt, soll er sie nutzen. Uns wäre es auch lieber gewesen, wenn die GWG Strasburg nicht in diese Situation gekommen wäre“, sagt Heike Hammermeister-Friese. Lutz Zimmermann klagt gegen seine fristlose Entlassung.

Mit den gegen ihn erhobenen Vorwürfen konfrontiert, erklärte Lutz Zimmermann, dass er sich dazu gegenüber dem Nordkurier nicht äußern wolle. Im Übrigen liege ihm der Prüfbericht, auf den sich die Strasburger Bürgermeisterin beruft, nicht vor.

zur Homepage