Winter in MV

Pasewalk hofft wegen Eisbahn auf Dauerfrost

Mindestens zwei Wochen am Stück müsste es frieren, dann könnte die Eisbahn in diesem Winter doch noch in Betrieb genommen werden.
So schön könnte es werden auf Pasewalks Eisbahn, wenn das Wetter mitspielt.
So schön könnte es werden auf Pasewalks Eisbahn, wenn das Wetter mitspielt. Archiv/Fred Lucius
Pasewalk

Was ist eigentlich aus Pasewalks Eislaufbahn geworden? Diese Frage warf Stadtvertreter Reinhard Funk (CDU) am Mittwochabend bei der Sitzung des Finanzausschusses auf. „Dürfen wir die in diesem Winter betreiben, oder hängt das auch wieder von der Inzidenz ab?”

In erster Linie hängt das vom Wetter ab, sagte Bauamtsleiter Marko Schmidt. „Wir brauchen zwei bis drei Wochen Dauerfrost, drei Tage nützen nichts.” Er wolle die Wettervorhersagen im Auge behalten. Ganz leicht sei die Entscheidung nicht, weil Vorlaufzeit benötigt werde, um die Fläche am Volkskulturpark vorzubereiten. Natürlich spiele auch die Entwicklung der Coronapandemie eine Rolle. Vielleicht könne die Eisbahn im Januar oder Februar noch aktiviert werden.

Langer Weg bis zur Eisbahn

Im Januar 2019 war die Anlage am Kunstrasenplatz eingeweiht worden. Es war ein langer Weg bis dahin. Der Kinder- und Jugendbeirat hatte im Jahr 2013 die Idee. Gelder wurden gesammelt, ein Geschäftsplan aufgestellt, Sponsoren und Unterstützer gefunden. Doch erst fehlte Frost, später wurde die ausgelegte Folie zerstört. Schließlich wurde ein neues Konzept für eine multifunktionale Sportanlage mit einer befestigten Fläche mit einem integrierten Entwässerungssystem und Bande entworfen. Auf der Anlage kann man im Sommer Rollschuhe laufen, Inline-Skater fahren oder Basketball spielen.

Die 15 mal 30 Meter große Fläche schluckt 45.000 Liter Wasser. Eine Eismaschine hat die Stadt nicht, sie ist vom Frost abhängig.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Pasewalk

zur Homepage