1952/53 wurde das Befehlsstellwerk Pasewalk-Ost errichtet.
1952/53 wurde das Befehlsstellwerk Pasewalk-Ost errichtet. Rainer Marten
Versteigerung

Pasewalker Stellwerk samt Grundstück für 5000 Euro

Kuriositätenjäger können möglicherweise ein Schnäppchen machen. In Berlin wird das Pasewalker Stellwerk Pasewalk-Ost versteigert.
Pasewalk

Am 18. und 19. Juni soll das frühere Stellwerk Pasewalk-Ost in der Torgelower Straße zusammen mit 536 Quadratmetern Land als Position 25 bei der Deutschen Grundstücksauktion in Berlin versteigert werden. Ort der Versteigerung ist das abba Berlin Hotel in der Lietzenburger Straße 89. Das Anfangsgebot indes klingt nach Schnäppchen: 5000 Euro sind angezeigt.

Stellwerk ist schwer gesichert

Als beherberge es einen Schatz sind alle Fenster und Türen des Pasewalker Befehlsstellwerkes Ost mit gestanzten Stahlplatten gesichert. Die zum Betrieb des Stellwerks erforderliche Technik, früher wirklich ein Schatz, wurde allerdings nach 2016 entfernt. Das Haus ist leer und lässt Raum für Spekulationen. Kann man dort beispielsweise als Bahnfan wohnen?

Eisenbahnhistoriker Rudi Buchweitz erfasste bereits vor Jahren die Geschichte des Hauses. Errichtet wurde das Gebäude als Befehlsstellwerk Pasewalk-Ost 1952/53, sagt er. Laut Stadtplanung sollte im Osten Pasewalks ein wirtschaftliches Zentrum unter anderem mit Schlachthof, der Fleisch- und Wurstverarbeitung und der Großbäckerei entstehen. Die neuen Betriebe benötigten und erhielten später auch Gleisanschlüsse, damit sie beliefert oder die Fertigprodukte abtransportiert werden konnten. Im März 1959 ging das Stellwerk auch als Abzweigstelle in Betrieb und wurde später sogar zum Bahnhof aufgewertet. 1967 entstand ein Bahnsteig, der für den öffentlichen Personennahverkehr auf der Strecke Pasewalk-Ost in Richtung Grambow benötigt wurde.

Wer mit dem Zug mit möchte, sollte winken

„Heute handelt es sich um einen Bedarfshalt“, sagt Rudi Buchweitz und fügt mit einem Schmunzeln hinzu: „Man kann es auch so ausdrücken: Wer aussteigen möchte, muss klingeln; wer mit möchte, muss winken.“ Vom Stellwerk im oberen Gebäudebereich aus wurden auch die Schranken an den Gleisen in der Torgelower Straße bedient. Das Erdgeschoss nahm einst ausschließlich die technischen Anlagen auf.

Mit dem Anschluss der Pasewalker Betriebsstelle an das elektronische Stellwerk Berlin im Jahre 2015 verlor der Standort Pasewalk-Ost seine Bedeutung. Das Ziegelsteingebäude wird seit 2016 nicht mehr genutzt. Die zum Betrieb des Stellwerks erforderliche Technik wurde kurze Zeit später demontiert.

Der ehemalige Technikraum im Erdgeschoss verfügt heute über eine Raumhöhe von etwa fünf Metern. Aufsteigende Feuchtigkeit und Putzschäden mindern allerdings die einst gute Qualität des Gebäudes. Insgesamt besteht umfassender Sanierungs- und Modernisierungsbedarf. Das zu versteigernde Grundstück ist rund 536 Quadratmeter groß. Als Mindestgebot setzten die Schätzer für Stellwerk und Fläche eine Summe von 5000 Euro an.

zur Homepage