RIESEN-SUMME ERBEUTET

Pasewalker verliert 140.000 Euro an Betrüger

Von so viel Geld leben viele in der Region über Jahre. 140.000 Euro haben Betrüger bei einem 61-Jährigen erbeutet. Der erkannte viel zu spät, was da mit seinem Konto geschieht. Bei der Masche ging es unter anderem um Kryptowährungen.
Erst am Freitag erkannte das Betrugsopfer aus Pasewalk den Schaden und meldete sich bei der Polizei.
Erst am Freitag erkannte das Betrugsopfer aus Pasewalk den Schaden und meldete sich bei der Polizei. Nordkurier.de
Pasewalk.

Ein 61-jähriger Mann aus dem Pasewalker Raum hat mehr als 140.000 Euro an Trickbetrüger verloren. Bereits Anfang Juli hatte er einen Anruf von einer Frau erhalten, die sich als "Maria Müller" ausgab, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Die Anruferin habe sich auf eine Überweisung von 7.000 Euro bezogen, die der 61-Jährige bereits im Februar veranlasst hatte. Die Anruferin sagte, sie wolle dafür sorgen, dass er das Geld zurückbekomme. Dazu müsse sie die Bankwege überprüfen.

Lesen sie auch: Das sind die beliebtesten Betrugsmaschen am Telefon

Ein dubioser Makler und Kryptowährungen

Der Mann ermöglichte der Anruferin den Fernzugriff auf seinen Computer. Mit seiner Zustimmung richtete sie ein Konto bei einem Online-Makler ein, der das Geld des Pasewalkers in eine Krypto-, also digitale Währung, tauschen sollte. Die Frau überwies zunächst 5000 Euro von seinem Konto. Bis einschließlich Donnerstag wurden insgesamt 18 Überweisungen von seinem Konto veranlasst. Dabei verlor der Vorpommer mehr als 140.000 Euro. Erst am Freitag wurde dem Mann bewusst, dass es sich um Betrug handeln könnte. Er erstattete Anzeige bei der Polizei.

 

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Pasewalk

Kommende Events in Pasewalk (Anzeige)

zur Homepage

Kommentare (1)

Pommer ? Vorpommer ... trifft es eher und steht da auch.