STRAßENBAU

Penkuns Stadteinfahrt ab März dicht

Ab heute werden die Straßenbauarbeiten an der Penkuner Stadteinfahrt aus Richtung Sommersdorf fortgesetzt. Vorerst regelt eine Ampel den Verkehr. Im März wird die Straße neun Tage voll gesperrt.
Bereits im vergangenen Jahr wurden vorbereitende Arbeiten für den Straßenbau an der Ortszufahrt von Penkun vorgenom
Bereits im vergangenen Jahr wurden vorbereitende Arbeiten für den Straßenbau an der Ortszufahrt von Penkun vorgenommen. Rainer Marten
Penkun.

Die im September 2019 begonnenen Bauarbeiten an der Landesstraße 283 Sommersdorf – Penkun werden ab heute mit ersten Vorarbeiten fortgesetzt. In die Vollen geht es auf der Baustelle dann ab kommenden Mittwoch, teilte das Straßenbauamt Neustrelitz mit.

Angesichts des schwierigen Geländes werden dann weitere Böschungsbereiche mit Stützbauwerken abgefangen. Für die Verkehrsführung wurde bereits im vergangenen Jahr eine Behelfsfahrspur errichtet, der Verkehr wurde einspurig mit einer Ampel an der Baustelle vorbei geführt. Teilweise ist das auch in diesem Jahr so. Um die Stützwände aus Stahlbetonfertigteilen aufstellen zu können, muss die Strecke auch voll gesperrt werden. Die erste Vollsperrung beginnt am3. März um 7 Uhr und endet am 11. März 2020 um 16 Uhr.

Arbeiten bis Mitte Juli

Die bauausführende Firma sei bemüht, die Zeit der Vollsperrung auf ein Minimum zu reduzieren, hieß es aus Neustrelitz. Sollte durch den Baufortschritt eine frühere Aufhebung der Vollsperrung möglich sein, so wird das bekannt gegeben. Die Ausweichstrecke beginnt an der L 283 in Sommersdorf und verläuft über die L 27 über Casekow und Hohenselchow bis zum Knoten L 27/ L 271. Von da aus führt die Umleitungsstrecke Richtung Norden bis Tantow, Knoten L 271/ B 113. Auf der B 113 verläuft die Umleitung weiter in westliche Richtung bis nach Storkow, Knoten B 113/ L 283 und umgekehrt. Die Bauarbeiten enden insgesamt voraussichtlich Mitte Juli 2020.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Penkun

Kommende Events in Penkun

zur Homepage