Ehrenbürger

Pfarrer wurde mit Gedenktafel geehrt

Mit einer Erinnerung an sein Lebenswerk wurde der verstorbene Strasburger Pfarrer Christhart Riedel mit einer Gedenktafel geehrt.
Der verstorbene Strasburger Pfarrer, Christhart Riedel, wurde mit einer Gedenktafel auf dem Friedhof in Strasburg geehrt. Foto
Der verstorbene Strasburger Pfarrer, Christhart Riedel, wurde mit einer Gedenktafel auf dem Friedhof in Strasburg geehrt. Foto: Gunther Arthaber Gunther Arthaber
Strasburg

Der Uckermärkische Heimatkreis ehrte den im Oktober 2018 verstorbenen Strasburger Pfarrer Christhart Riedel mit der Aufstellung einer Gedenktafel auf dem Friedhof in Strasburg. „Er gilt als einer der wichtigsten Zeitgenossen, Chronisten und Seelsorger Strasburger Befindlichkeiten zwischen gestern und heute, leise und unbestechlich, weltoffen und modern denkend“, so Jürgen Salitzky, der Vorsitzende des Uckermärkischen Heimatkreises in seiner Ansprache.

Gilt als eine der prägendsten Personen der friedlichen Revolution

Christhart Immanuel Riedel wurde im November 1934 in Strasburg geboren und wurde 84 Jahre alt. Er gilt als eine der prägendsten Personen in der Zeit der friedlichen Revolution in Strasburg. „Sein Lebenswerk ist eine große Gabe an die Kleinstadt Strasburg“, so Salitzky weiter. Bereits im Dezember 2017 erhielt der Pfarrer die Ehrenbürgerschaft der Stadt Strasburg. Zu seinem bewegten Leben gehörte unter anderem auch die Initiierung zur Gründung des Uckermärkischen Heimatkreises oder ebenfalls als Initiator, der Aufbau der evangelischen Kita „Mutter Eva“, sowie der Neubau eines Altenhilfezentrums im Walkmühler Weg.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Strasburg

zur Homepage