Mitten in der Stadt

:

Polizei erwischt Dealer in Pasewalk

Der  Durchgang von der Marktstraße zur Großen Ziegelstraße in Pasewalk wirkt wegen der vielen Schmierereien schmuddelig. In diesem Bereich wollten ein mutmaßlicher Dealer und ein Kaufinteressent ihr Geschäft abwickeln.
Der Durchgang von der Marktstraße zur Großen Ziegelstraße in Pasewalk wirkt wegen der vielen Schmierereien schmuddelig. In diesem Bereich wollten ein mutmaßlicher Dealer und ein Kaufinteressent ihr Geschäft abwickeln.
Rainer Marten

Die Polizei hat einen mutmaßlichen Drogendealer dingfest gemacht, als er mitten in Pasewalk ein Drogengeschäftabwickeln wollte. Die Hausdurchsuchung ergab, dass der junge Mann richtig gut im Geschäft war. Jetzt sitzt er ein.

Die Polizei hat am Mittwoch in Pasewalk einen mutmaßlichen Drogendealer aus dem Verkehr gezogen. Er befand sich offenbar mitten in einem Drogengeschäft.

Der 31-Jährige und sein 40-jähriger „Kunde” hatten sich gegen 10.10 Uhr aus der zentralen Marktstraße durch den Hausdurchgang Nummer 37 in den Hinterhof zur Großen Ziegelstraße zurückgezogen. Womit sie nicht rechneten: Ihr Verschwinden machte Polizisten stutzig, die gerade das Geschehen am und auf dem Markt im Blick hatten.

Im Hinterhof angesprochen, blieb der 31-Jährige stehen, während der 40-Jährige seinen Weg „unauffällig fortsetzen wollte“, wie es die Polizei formulierte. Aber auch der „Kunde“ mussten sich den Fragen der Polizei stellen. „Der 31-jährige führte mehr als 100 Gramm Heroin bei sich. Das ist schon eine Hausnummer“, sagte der Sprecher der Polizeiinspektion Anklam, Axel Falkenberg.

Wert liegt bei 8000 Euro

Anschließend kamen bei der Durchsuchung einer Wohnung in Pasewalk, in der der 31-Jährige zeitweise Unterschlupf gefunden hatte, in zwei Schraubgläsern verpackte Kügelchen mit insgesamt 30 Gramm Heroin ans Tageslicht. „Die Männer hatten sich über WhatsApp zum Kauf und Verkauf des Heroins verabredet. Gegen beide Beschuldigten wird nun wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt“, so Falkenberg.

Der mutmaßliche Dealer wurde nach Antrag der Staatsanwaltschaft Neubrandenburg auf Erlass eines Haftbefehls dem Haftrichter im Amtsgericht Pasewalk vorgeführt. Der Haftbefehl wurde erlassen. Der Straßenverkaufswert der Drogen hätte, abhängig von der noch zu prüfenden Qualität, vermutlich bei rund 8000 Euro gelegen.