Deutsches Verkehrszeichen: Autobahn
Deutsches Verkehrszeichen: Autobahn © Bjoern Wylezich - stock.adobe.com,Christopher Niemann
Fahndung

Polizei schnappt vier verurteilte Straftäter auf A 11

Männer aus Polen, die am Wochenende auf der Autobahn bei Penkun unterwegs waren, hatten einiges auf dem Kerbholz. Einer wanderte direkt ins Gefängnis.
Penkun

Vier per Haftbefehl gesuchte Männer wurden am Wochenende bei Penkun erwischt. Zunächst schnappten Bundespolizisten einen 41-jährigen Polen. Sie stoppten ihn auf der Bundesstraße 113 an der Zufahrt zum Agro-Service Penkun und stellten fest, dass die Staatsanwaltschaft Frankfurt/Oder ihn wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz zur Fahndung ausgeschrieben hatte. Der Mann hatte eine Geldstrafe in Höhe von 750 Euro und 73 Euro Gerichtskosten zu zahlen oder 50 Tage Ersatzfreiheitsstrafe zu verbüßen. Darüber hinaus stellte sich heraus, dass der Mann mit 2,45 Promille unterwegs war. Da der Straftäter kein Geld hatte, sitzt er die Strafe nun in der Justizvollzugsanstalt Neustrelitz ab, teilte Bundespolizeisprecher Igor Weber mit.

Ein 25-jähriger Pole wurde auf der Bundesautobahn 11 bei Penkun angehalten. Gegen ihn lag ein Haftbefehl wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz vor. Er hatte eine Geldstrafe in Höhe von 800 Euro sowie weitere Kosten in Höhe von 81 Euro zu zahlen oder eine Ersatzfreiheitsstrafe von 40 Tagen zu verbüßen. Nach Zahlung konnte der Mann seine Reise fortsetzen.

Fahrerflucht und Drogenbesitz

Ein 69-jähriger Pole wurde ebenfalls auf der A 11 bei Penkun kontrolliert. Gegen ihn lief eine Fahndung wegen Fahrerflucht nach Unfall. Der Mann zahlte seine Geldstrafe in Höhe von 300 Euro und Kosten in Höhe von 86 Euro und ersparte sich dadurch zehn Tage Gefängnis.

Wegen Drogenbesitzes wurde ein 32-jähriger Pole gesucht. Auch er ging der Bundespolizei auf der A 11 bei Penkun ins Netz. Er musste 650 Euro Geldstrafe und Kosten in Höhe von 81 Euro zahlen und entging so 32 Tagen Haft.

zur Homepage