KOMMUNALWAHL IN PASEWALK

Sandra Nachtweih ist neue Bürgermeisterin

Die Pasewalker haben gewählt: Sandra Nachtweih setzte sich gegen Andreas Fabian sowie den NPD-Kandidaten Kristian Belz durch. Die Kandidatur des Mitglieds der rechtsextremen Partei hatte im Vorfeld für Wirbel gesorgt. Hier alle Details zur Bürgermeister-Wahl.
Rainer Marten Rainer Marten
Sandra Nachtweih (parteilos) wurde von den Pasewalkern zur neuen Bürgermeisterin ihrer Stadt gewählt.
Sandra Nachtweih (parteilos) wurde von den Pasewalkern zur neuen Bürgermeisterin ihrer Stadt gewählt. Bernd Wüstneck
Pasewalk.

Nach 18 Uhr füllte sich am Sonntagabend das Pasewalker Rathaus. Spontan. Unternehmer tauchten auf, Rentner, auch Jugendliche. Sie alle Pasewalker, die ahnten, dass an diesem Abend etwas Besonderes in der Stadt passieren wird. In den Wahllokalen hatte da die Auszählung schon begonnen. Im Rathaus würden die Ergebnisse zuerst bekannt werden. Die Sorge all der Menschen, die hier versammelt waren: Der rechtsextreme Kandidat Kristian Belz erzielt womöglich ein zweistelliges Ergebnis. Er würde damit die demokratischen Kandidaten nicht nur in eine Stichwahl zwingen, sondern Pasewalk auch einen brauen Stempel aufdrücken. Schlecht für die Stadt. Und ein Albtraum für die Witwe des verstorbenen Bürgermeisters Rainer Dambach.

Ihr Mann hatte immer entschieden gegen den Einfluss der NPD gekämpft, alles dafür getan, das rechtsradikale Stigma, das auf Vorpommern lastet, vergessen zu machen. Sein überraschender Tod hatte diese Wahlen nötig gemacht. Nun sah sie Dambachs politisches Erbe in höchster Gefahr. Empörung hatte es schon ausgelöst, dass überhaupt ein NPD-Kandidat für diese Wahl zugelassen worden war. Aber nach rechtsstaatlichen Regeln war an dieser Entscheidung der zuständigen Wahlkommission nicht mehr zu rütteln, andernfalls hätte womöglich eine Annullierung der Wahl gedroht. Der Spannung in der Stadt war also spürbar und zeigte sich darin, dass die Menschen am Ort der Entscheidung mitfieberten.

Ergebnisse werden über eine Leinwand eingespielt

„Wir halten es zu Hause einfach nicht aus. Wir möchten den Tag vor Ort miterleben“ begründete Maybritt Kliewe, warum sie zusammen mit ihrer Mutter den Weg ins Rathaus gefunden hatte.  Beide hielten nicht hinter dem Berg, wen sie gewählt haben:  Eine Frau, eine junge Mutter, eine Parteiunabhängige, eine, die Pasewalk mit Ideen voranbringen kann. Als gegen 19.45 Uhr auf der Leinwand die Ergebnisse eingeblendet werden, ist  klar: So haben viele gedacht. 60,6 Prozent für die Einzelbewerberin bedeuten, Sandra Nachtweih hat geschafft, was viele vor Tagen noch nicht möglich hielten: Den Einzug ins Rathaus ohne Stichwahl.

Andreas Fabian erzielte 31,7 Prozent der abgegebenen Stimmen. Der NPD-Kandidat Kristian Belz lediglich 7,8 Prozent der Stimmen.  In absoluten Zahlen bedeutet das: 3185 Pasewalker stimmten für Nachtweih, 1667 für Fabian und 408 für Belz. 408 zu viel, kommentierte dieses Ergebnis Benno Plasmann, Sprecher des Bündnisses „Vorpommern: weltoffen, demokratisch, bunt“. Aber mit diesem Ergebnis sei das ganze Hin und Her, der Skandal um die Zulassung des NPD-Kandidaten etwas erträglicher. Zu den ersten Gratulanten an diesem Abend gehörte Landtagspräsidentin Sylvia Bretschneider. „Die Demokraten und die Demokratie haben gewonnen. Die NPD ist dort, wo sie steht – nämlich im Abseits.“ 

 

So haben die Pasewalker gewählt

Rathaus, großer Sitzungssaal, Wahlbereich I:

  • Wahlberechtigte:  1392
  • Stimmzettel: 692/gültig 689
  • Wahlbeteiligung: 49,7 Prozent
  • Belz: 49 Stimmen
  • Fabian: 208 Stimmen
  • Nachtweih: 432 Stimmen

Gymnasium Pasewalk,  Grünstraße, Wahlbereich II:

  • Wahlberechtigte: 1379
  • Stimmzettel: 637/gültig 631
  • Wahlbeteiligung: 46,2 Prozent
  • Belz: 52 Stimmen
  • Fabian: 202 Stimmen
  • Nachtweih: 377 Stimmen

Pavillon, Baustraße 70, Wahlbereich III

  • Wahlberechtigte: 1420
  • Stimmzettel: 613/gültig 611
  • Wahlbeteiligung: 43,2,2 Prozent
  • Belz: 49 Stimmen
  • Fabian: 191 Stimmen
  • Nachtweih: 371 Stimmen

Cura-Seniorenzentrum, Pestalozzistr.; Wahlbereich IV

  • Wahlberechtigte: 1323
  • Stimmzettel: 531/gültig 527
  • Wahlbeteiligung: 40,1 Prozent
  • Belz: 57 Stimmen
  • Fabian: 170 Stimmen
  • Nachtweih: 300 Stimmen

Kita Haus der fröhlichen Jahreszeiten, Fröbelstraße 14, Wahlbereich V

  • Wahlberechtigte: 1242
  • Stimmzettel: 565/gültig 561
  • Wahlbeteiligung: 45,5 Prozent
  • Belz: 49 Stimmen
  • Fabian: 170 Stimmen
  • Nachtweih: 342 Stimmen

Lindenbad, Am Lindenbad 1; Wahlbereich VI

  • Wahlberechtigte: 1294
  • Stimmzettel: 678/gültig 675
  • Wahlbeteiligung: 52,4 Prozent
  • Belz: 63 Stimmen
  • Fabian: 220 Stimmen
  • Nachtweih: 392 Stimmen

Kulturforum Historisches U; Wahlbereich VII

  • Wahlberechtigte: 1308
  • Stimmzettel: 650/gültig 649
  • Wahlbeteiligung: 49,7 Prozent
  • Belz: 62 Stimmen
  • Fabian: 211 Stimmen
  • Nachtweih: 376 Stimmen

Briefwahl, Rathaus

  • Stimmzettel: 920; gültige Stimmen 917
  • Belz: 27 Stimmen
  • Fabian: 295 Stimmen
  • Nachtweih: 595 Stimmen

(Es handelt sich um das vorläufige Wahlergebnis)

zur Homepage