DUBIOSE WINDKRAFT-BRIEFE

Satire-Flyer keine Aktion der BI Penkun

Zwei Satire-Flyer haben in Penkun sowohl bei den Windkraftgegnern als auch bei den Befürwortern Befremden ausgelöst. Im Auftrag der Bürgerinitiative Penkun unterstreicht Rüdiger Bartel, dass die Schreiben nicht aus den Händen der Initiative stammt.
Die Penkuner Bürgerinitiative (BIP) will die geplanten Windkraftanlagen im Penkuner Raum noch verhindern.
Die Penkuner Bürgerinitiative (BIP) will die geplanten Windkraftanlagen im Penkuner Raum noch verhindern. Jens Büttner/Archiv
Penkun.

Manch ein Penkuner rieb sich die Augen, als er zwei Schreiben zu den Windkraftprojekten im Penkuner Gemeindegebiet in seinem Briefkasten fand. Denn sie strotzen nur so von skurrilen Behauptungen und sind mit einem abgewandelten Personen- und Firmennamen unterzeichnet.

Die Bürgerinitiative Penkun (BIP) sah sich am Montag erneut veranlasst darauf hinzuweisen, dass sie nicht Verfasser der Pamphlete sei. Rüdiger Bartel, Mitglied der Initiative äußerte sich wie folgt: „Wir legen Wert darauf festzustellen, dass es sich dabei keinesfalls um eine Aktion der BI Penkun handelt.“ Und er fügte hinzu: Zwar sei das Thema Corona zum zentralen Punkt allen Handelns und Denkens geworden, „wir dürfen aber nicht vergessen, dass die Uhr für die Eingaben zum Windfeld in Penkun läuft“.

Die Bürgerinitiative Penkun wende sich vor Ablauf der Eingabefrist nochmals an die Einwohner, sich zu den geplanten Bauvorhaben der beiden Investoren zu äußern. Insgesamt sollen 17 Anlagen im Stadtgebiet errichtet werden. Letzter Termin sei der 26. März.

Die Stellungnahmen kann per E-Mail gesendet werden an: poststelle@stalums.mv-regierung.de. Weiterführende Informationen erteilt die Bürgerinitiative Penkun ebenfalls per E-Mail unter: bipenkun@gmx.de

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Penkun

Kommende Events in Penkun (Anzeige)

zur Homepage