KULTUR

Schloss Bröllin gewinnt Bundespreis

Schloss Bröllin ist einer der Preisträger des Ideenwettbewerbs „Machen!2019” des Ostbeauftragten. Der Preis ist mit 5000 Euro dotiert.
Rita Nitsch Rita Nitsch
Christian Hirte, Beauftragter der Bundesregierung für die neuen Bundesländer, sowie Jan Holze, Geschäftsfü
Christian Hirte, Beauftragter der Bundesregierung für die neuen Bundesländer, sowie Jan Holze, Geschäftsführer der Ehrenamtsstiftung M-V, überreichten den Preis für Bürgerliches Engagement für das Bröllin-Projekt „Landpartie 20“ . Foto: ZVG
Bröllin.

Im Ideenwettbewerb „Machen!2019“ – Startkapital für kreative Projekte in den neuen Bundesländern – hat das Kulturgut Bröllin einen von 35 Preisen in der Hauptkategorie „Bürgerschaftliches Engagement“ abgeräumt. 197 Ideen wurden dazu eingereicht. Die Brölliner gewannen 5000 Euro mit ihrem Projekt „Landpartie 2020: Kirche trifft Bushaltestelle – Orte der Begegnung“.

Seit fünf Jahren lädt das Kulturgut zu einer Busreise durch das Uecker-Randow-Tal ein. An Bushaltestellen, Kirchen und anderen schönen Plätzen in den Dörfern wird Halt gemacht. Dort erleben die Fahrgäste immer kleine künstlerische Aktionen mit lokalen Akteuren.

„In diesem Rahmen kommen Menschen miteinander ins Gespräch, deren Wege sich ansonsten nicht kreuzen. Es wird über Themen diskutiert, die im Alltag sonst kaum zur Sprache kommen“, erklärt Katharina Husemann, die neben der Lyrikerin Ulrike Sebert und Ursula Maria Berzborn von der Theatergruppe „Grotest Maru“ die Landpartie 2020 von Bröllin aus vorbereitet.

StadtLandKlassik - Konzert in Bröllin

zur Homepage