VOLLSPERRUNG

Schwerer Unfall auf der B 104 kurz vor Polen

Weil er sich nicht an das Übwerholverbot an einer Bergkuppe hielt, verursachte ein 65-jähriger Autofahrer auf der B 104 kurz vor Linken einen schweren Verkehrsunfall. Der Unfallfahrer und einen 66-jährige Frau wurden schwer verletzt.
Nordkurier Nordkurier
Die B 104 musste für zwei Stunden voll gesperrt werden.
Die B 104 musste für zwei Stunden voll gesperrt werden.
Linken.

Am Montag gegen 14.20 Uhr hat sich auf der Bundesstraße 104 zwischen Löcknitz und Linken ein schwerer Verkehrsunfall ereignet, bei dem zwei Menschen schwer verletzt wurden.

Ein Hyundai-Fahrer (65), der in Richtung Linken unterwegs war, überholte an einer leichten Bergkuppe trotz Überholsverbots einen Laster mit Sattelauflieger. Als der Hyundai-Fahrer aus Nordrhein-Westfalen einen ihm entgegenkommenen Skoda bemerkte, versuchte er, auszuweichen. Dabei rammte der Hyundai eine Schutzplanke, bevor beide Autos und der Laster zusammenstießen. Durch umherfliegende Trümmerteile wurden zwei weitere Autos beschädigt.

Die Bundesstraße war zwei Stunden lang voll gesperrt

Der Hyundai-Fahrer sowie die 66-jährige Beifahrerin des Skodas aus Stralsund wohnhaft erlitten schwere, jedoch nicht lebensbedrohliche Verletzungen. Sie kamen ins Pasewalker Krankenhaus. Der 61-jährige Fahrer des Skoda und der 43-jährige slowakische Laster-Fahrer blieben unverletzt.

Am Hyundai und dem Skoda entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Beide Fahrzeuge waren mussten abgeschleppt werden. Den Gesamtsachschaden schätzt die Polizei auf 31.000 Euro.

Die B 104 blieb zwei Stunden lag voll gesperrt. Bei den Bergungs- und Reinigungsarbeiten unterstützten sechs Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Plöwen.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Linken

zur Homepage