Erst hat er eine Simson getunt, jetzt ist er sie los: Ein 15-Jähriger sammelt nun Geld.
Erst hat er eine Simson getunt, jetzt ist er sie los: Ein 15-Jähriger sammelt nun Geld. © dieter76 – stock.adobe.com/Heiko Wahle
Mit 100 km/h geblitzt

Simson-Tuner sammelt Spenden – DDR-Moped als "Porsche-Killer"?

Viel zu schnell war ein Teenager über die B 104 gebrettert. Jetzt braucht er Geld für die Strafzahlung. Aber die 2500 Euro aufzutreiben ist gar nicht so einfach.
Pasewalk

Der Simson-Tuner, der in der vergangenen Woche zwischen Polzow und Pasewalk aus dem Verkehr gezogen wurde, hat anscheinend Geldsorgen. Er hat auf dem Online-Bezahldienst Paypal eine Spendensammlung zu eigenen Gunsten gestartet.

Lesen Sie auch: 100 km/h auf der Simson – 15-Jähriger Schrauber hatte Anleitung

„Hallo Freunde der gepflegten Unterhaltung. Heute wurde meine geliebte Simson stillgelegt. Leider bin ich erst 15 Jahre alt und benötige dringend Geld, um die Strafe zu bezahlen. Ich wäre euch sehr verbunden, wenn ihr mich unterstützen würdet und mir einen kleinen Obolus zukommen lasst. Vielen Dank im Voraus. Beste Grüße”, schreibt der Teenager.

Bis jetzt ist die Spendenbereitschaft verhalten

Die Spendenaktion trägt den Titel "Moped-RIP" (Moped-rest-in-peace, engl. für Moped-ruhe-in-Frieden"). Das Schlagwort lautet „Katastrophenhilfe”. Dazu hat er ein Foto veröffentlicht, auf dem sein knallrotes DDR-Moped vor einem Polizeiauto steht und von einem Mann begutachtet wird.

2500 Euro sind sein Ziel, das er bis zum Ende der Sammlung am 23. Oktober erreicht haben möchte. Der Weg dort hin ist allerdings weit. Bis Montagnachmittag hatten drei Leute zusammen 30 Euro gespendet.

Mit Blaulicht und Martinshorn verfolgt

Polizisten hatten den Moped-Schrauber am vergangenen Mittwoch mit 100 km/h auf der Bundesstraße 104 erwischt, nach einer kurzen Verfolgung mit Blaulicht und Martinshorn gestoppt und die S 51 beschlagnahmt. Er wurde unter anderem wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz und Fahrens ohne Führerschein angezeigt.

Ein Gutachter soll klären, wie viel Leistung die Maschine wirklich bringt. Das Ergebnis stand am Montag noch aus. Hinweisgeber aus der Tuningszene sind sich sicher, dass die Simson mindestens 130 Kilometer pro Stunde schafft. Andy C. (Name ist der Redaktion bekannt) schrieb dem Nordkurier sogar: „Na und? Meine Simson macht einen Porsche platt. Habe Blitzer mit 153 km/h. Kann danach zwar den Motor wegwerfen, aber der Motor gibt das her.”

Wie gefährlich ihre Moped-Fahrten für junge Leute werden können, zeigt sich immer wieder. Erst in der Nacht zu Sonntag verunglückten ein 15-jähriger Simson-Fahrer und sein 16-jähriger Beifahrer schwer. Sie waren gegen 3.10 Uhr im Gemeindewiesenweg in Pasewalk gegen eine Laterne gefahren.

zur Homepage