Bis vor Kurzem hausten hier noch Hunderte Kaninchen, Vögel und Katzen. Jetzt ist das Grundstück verwaist.
Bis vor Kurzem hausten hier noch Hunderte Kaninchen, Vögel und Katzen. Jetzt ist das Grundstück verwaist. Archiv/Susanne Böhm
Tierschutz

Sorgen-Tiere in Damerow sind weg

Seit Wochen machten sich Tierschützer ernsthaft Gedanken um Katzen, Kaninchen und Vögel in dem Dorf bei Pasewalk. Nun sind die Ställe leer.
Damerow

Die Tiere, die unter fragwürdigen Bedingungen auf einem Grundstück in Damerow hausten, sind verschwunden. Die Fläche wirkt verlassen, teilte Bürgermeister René Thom am Freitag mit.

Bei der Gemeindevertretersitzung am Donnerstagabend sei ihm zu Ohren gekommen, der Tierhalter sei samt Kaninchen, Enten und Tauben umgezogen, vielleicht zu seinen Eltern, vielleicht ins Nachbardorf Nieden. „Ich habe da vorhin nicht einmal mehr eine Katze gesehen. Nur ein totes Huhn lag herum“, berichtete der Bürgermeister nach einer Kontrollfahrt am Freitagmorgen.

Lesen Sie auch:Hilferuf aus Damerow – Wer kümmert sich um all die Katzen?

Offenbar habe der Damerower schon vor Ablauf des Pachtvertrags das Feld geräumt. Damit sei das Problem für seine Gemeinde anscheinend gelöst. Er wolle aber noch kontrollieren, ob auch wirklich keins der zahlreichen Tiere in den unübersichtlichen Buchten und Verschlägen vergessen wurde. Außerdem wolle er mit Niedens Bürgermeisterin Kontakt aufnehmen. Er hoffe sehr, dass der Mann am neuen Standort die Auflagen des Veterinäramts erfüllt und den Tieren bessere Lebensbedingungen bietet.

Was den Verbleib der halbwilden Katzen betrifft, da sei er ratlos. Möglicherweise habe der Mann auch die Katzen mitgenommen. „Wir behalten das in Damerow weiter im Auge“, sagte René Thom.

Zwei Tierschutzvereine griffen ein

Tierschützer machten sich seit Wochen ernsthafte Sorgen um die Tiere in Damerow. Zwei Tierschutzvereine hatten erste Rettungsversuche unternommen. Zunächst holte die Greifswalder Tierrettung zwei kranke Katzen ab. Für eine kam die Hilfe zu spät, sie wurde eingeschläfert. Die andere wurde tierärztlich behandelt. Am vergangenen Wochenende waren dann Mitglieder des Tierschutzbunds Greifswald nach Damerow gereist. Sie fingen zwei trächtige Katzen ein und behielten sie in ihrer Obhut.

Auch interessant: Angeblich aggressiv – Pasewalker wollen Katze töten lassen

Die Gemeinde hatte dem Tierhalter den Pachtvertrag für das rund 500 Quadratmeter große Gartengrundstück zum Jahresende gekündigt, weil es immer wieder Beschwerden wegen Geruchsbelästigung und des Anblicks gegeben hatte. Nun solle noch gewartet werden, bis das Pachtvertrag im Dezember ausläuft, dann wolle man die Fläche beräumen. Die Kosten werde wohl die Gemeinde tragen. Die wolle man dem mutmaßlich weitgehend mittellosen Mann nicht aufbürden, erklärte der Bürgermeister.

Für den Nordkurier war der Tierhalter in den zurückliegenden Tagen nicht erreichbar. Zu einem früheren Zeitpunkt hatte er versichert, sich gut um die Tiere zu kümmern, mit der Versorgung der Katzen allerdings überfordert zu sein.

Mehr lesen: Verwahrloste Katzen auf dem Dorf – „Keiner fühlt sich zuständig”

zur Homepage