POLIZEI VERMUTET BRANDSTIFTUNG

Sperrmüll-Haufen vor Strasburger Haus angezündet

Das hätte auch viel schlimmer ausgehen können: In Strasburg brannte in der Nacht zum Mittwoch ein Haufen mit Sperrmüll vor dem Fitnessstudio Fitness Life am Markt. In dem Objekt gibt es auch Wohnungen. Die Polizei vermutet Brandstiftung.
Fred Lucius Fred Lucius
Deutlich zu sehen sind die Brandspuren an dem Gebäude am Strasburger Marktplatz. Im unteren Bereich hat ein Fitnessstudio seinen Sitz, oben befinden sich auch Wohnungen.
Deutlich zu sehen sind die Brandspuren an dem Gebäude am Strasburger Marktplatz. Im unteren Bereich hat ein Fitnessstudio seinen Sitz, oben befinden sich auch Wohnungen. Fred Lucius
Durch das Feuer wurden Scheiben zerstört und die Fassade geschädigt. Von dem Sperrmüll ist nichts mehr zu erkennen.
Durch das Feuer wurden Scheiben zerstört und die Fassade geschädigt. Von dem Sperrmüll ist nichts mehr zu erkennen. Fred Lucius
Strasburg.

Diesen Sperrmüll braucht niemand mehr abzuholen. Von der Couch, den Stühlen, Matratzen und dem Fernseher ist nur noch ein verkohlter Rest übrig. Am Mittwoch gegen 2.30 Uhr brannte der Sperrmüllhaufen vor dem ehemaligen Kaufhaus am Strasburger Marktplatz. In dem Objekt befinden sich das Fitnessstudio Fitness Life und ein Sonnenstudio, im oberen Bereich gibt es Wohnungen, in denen vier Familien mit insgesamt 14 Kindern wohnen. Durch das Feuer wurden Fensterscheiben zerstört und Fensterrahmen sowie die Fassade verkohlt, unter dem unteren Fenster fiel Putz ab.

Den Brand hat nach Nordkurier-Informationen ein Kurierfahrer einer Spedition aus Torgelow bemerkt, der die Polizei informierte. Nachdem er seine Waren abgelegt habe, habe er das Feuer bemerkt. „Das brannte gleich lichterloh“, erzählt der Mann, der auch eine dunkel gekleidete Person hat weglaufen sehen.

Der Schaden geht in die Tausende

Die Strasburger Feuerwehr war nach der Alarmierung schnell vor Ort, konnte das Feuer löschen und ein Übergreifen auf das gesamte Gebäude verhindern. Laut Wehrleiter René Gosse befanden sich zehn Kameraden im Einsatz, die mit drei Einsatzfahrzeugen ausgerückt waren. Im Einsatz waren auch Beamte des Polizeihauptreviers Pasewalk.

Der Kriminaldauerdienst der Polizeiinspektion Anklam ermittelte vor Ort und sicherte Spuren. Die Polizei schätzt den Schaden auf 5000 Euro. Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich an das Polizeihauptrevier Pasewalk unter 03973 220 224, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder aber jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Strasburg

zur Homepage