Warten hat ein Ende

Spielstätte wird mit Nordkurier-Preis ausgezeichnet

Bevor am Mittwoch in Grünz bei Penkun die Festspiele MV gastieren, wird dem Ort eine Ehre zuteil, auf die er ein Jahr lang warten musste.
Nils Mönkemeyer (links, Viola) und William Younte (Klavier) spielen Werke der Komponistin Konstantia Gourzi
Nils Mönkemeyer (links, Viola) und William Younte (Klavier) spielen Werke der Komponistin Konstantia Gourzi Irène Zandel
Die Dorfkirche in Grünz (Hintergrund) erhält den Nordkurier-Spielstättenpreis.
Die Dorfkirche in Grünz (Hintergrund) erhält den Nordkurier-Spielstättenpreis. Rainer Marten
Grünz

Was lange währt, wird nicht nur endlich gut, sondern in diesem Fall noch viel besser. Denn am Mittwoch, dem 8. September, kann der kleine Ort Grünz bei Penkun endlich einen Preis entgegennehmen, auf den er wegen der Corona-Pandemie ein Jahr lang warten musste. Bevor ab 19.30 Uhr im Rahmen der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern Nils Mönkemeyer (Viola) als diesjähriger Artist in Residence sowie William Youn (Klavier) musikalische Gedichte für die Natur von Komponistin Konstantia Gourzi zu Gehör bringen, wird dem Ort mit seiner Dorfkirche der Nordkurier-Spielstättenpreis 2020 verliehen.

Eine Region, die es nicht so leicht hat

Die Nordkurier-Geschäftsführer Jérôme Lavrut und Holger Timm freuen sich besonders darüber, dass die Wahl auf eine Dorfgemeinschaft im äußersten Südwesten Vorpommerns fiel, also eine Region, die es, fernab von Tourismus und boomender Wirtschaft, nicht so leicht hat. Der „Nordkurier-Spielstättenpreis“ werde sicher dazu beitragen, dass in Grünz Menschen, Kunst und Kultur weiter zusammenkommen.

Lesen Sie auch: Festpiele kommen ins südliche Vorpommern

Die Auszeichnung adele das Engagement der Ehrenamtlichen vor Ort in ganz besonderer Weise und rücke das Dorf ins Rampenlicht, zeigt sich Carsten Ehrke, Ortsvorsteher der Gemeinde Grünz-Radewitz, begeistert. Und obwohl die Entscheidung für Grünz einstimmig gefallen war, war es keine leichte Entscheidung, wie Friedrich-Wilhelm von Rauch von der Ostdeutschen Sparkassenstiftung im Namen der Jury verriet. „Es gab wieder etliche sehr gute und vielseitige Kandidaten aus allen Teilen des Landes“, sagte er.

Noch Tickets erhältlich

Für das Konzert sind den Angaben zufolge noch Karten erhältlich, unter anderem über den Online-Ticketshop der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, über das Kartentelefon unter 0385 5918585 oder an der Abendkasse vor Ort.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Grünz

zur Homepage